05.12.2013
FLUG REVUE

Airbus signs agreement with Massachusetts Institute of Technology

Airbus has signed a research agreement with the Massachusetts Institute of Technology (MIT) to explore the use of digital manufacturing in aerospace.

Working with Neil Gershenfeld, director of MIT’s Center for Bits and Atoms (CBA) and his team, the aircraft manufacturer will evaluate how the digital material concepts being developed at MIT can potentially be applied to the design and construction of aerospace vehicles.

Digital material technology is based on the idea that a complex structure can be constructed by assembling a simple set of discrete components, similar to how the body builds all of its proteins from amino acids. When the novel parts developed by MIT are assembled, much like snap-together building blocks – the resulting structure is not only lightweight, but also extremely durable and easy to disassemble and reassemble.

The technique, which could lead to a totally new way of assembling airplanes, may offer substantial benefits, including lighter aircraft structures as well as lower construction and assembly costs.

As Airbus seeks to explore new efficient and cost-effective ways to design and manufacture its aircraft in the future, this approach radically challenges the traditional airframe architecture, which consists of manufacturing large structures or parts in single pieces. Airbus is also exploring the use of 3D digital printing for the cost and weight saving potential it offers in the production of individual parts or even larger airframe structures.

“The agreement with MIT opens up an interesting collaboration with a cutting-edge research partner,” said Axel Krein, Senior Vice President of R&T at Airbus.



Weitere interessante Inhalte
Germanwings-Flug 4U9525 Zweiter Jahrestag des Absturzes

24.03.2017 - Vor zwei Jahren stürzte eine Germanwings-Maschine in den Französischen Seealpen ab. Alle 150 Flugzeuginsassen kamen ums Leben. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Sommerflugplan 2017 Flughafen Leipzig/Halle erweitert Angebot

24.03.2017 - Der Flughafen Leipzig/Halle nimmt zum 26. März neue Routen in den Sommerflugplan auf. Neben touristischen Zielen wie Mallorca und Larnaca sind mit Karachi und New York auch neue Langstrecken geplant. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App