31.07.2012
FLUG REVUE

Lufthansa Technik Intercoat broadens Interfill repair capability

Lufthansa Technik Intercoat has enhanced its repair capability spectrum with Interfill to regional aircraft, namely to hydraulic parts of the Q400.

Interfill is the key component of the Advanced Epoxy Repair Process, which is an advanced repair method for aircraft and engine components. With the adaption of Interfill to Q400 components the company is now able to offer operators of regional aircraft this cost efficient repair solution.

 At this point in time, Lufthansa Technik Intercoat is capable of repairing the hydraulic pump port cap subassembly as well as the steering actuator transfer tube of the Q400. Further developments for regional aircraft components are in progress.

Interfill as an airworthiness approved material can be applied to the component in a coating thickness ranging from 0.2 mm to 5.0 mm (0.008" - 0.2"). Three variants of the Interfill material are available, differing with respect to scratch resistance, finally achieved surface roughness and wear resistance.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Kostenloses Online Training Lufthansa schult verantwortungsvollen Umgang mit Drohnen

20.03.2017 - Lufthansa Technik präsentiert auf der Messe für Informationstechnik CeBIT die Initiative „SafeDrone“ zur Minimierung von Unsicherheiten und Risiken in der unbemannten Luftfahrt. … weiter

Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Lufthansa Technik Noch Ausbildungsplätze frei

21.02.2017 - Bei der Lufthansa-Technik-Gruppe werden die letzten freien Ausbildungsplätze in Kürze vergeben. Für fünf Berufe können sich Interessenten noch bewerben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App