03.12.2015
FLUG REVUE

"Bionic Partition" für AirbusA320-Trennwand aus dem 3D-Drucker

Airbus und die Konstruktionssoftwarefirma AutoDesk arbeiten zusammen, um Kabinentrennwände für die A320-Familie noch leichter zu machen.

Airbus A320 bionische Trennwand aus dem 3D-Drucker

Die neue Trennwand für die A320-Familie entstand im 3D-Druck. Sie ist 45 Prozent leichter, als eine herkömmliche Trennwand. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die neue Trennwand zur Küche, sie soll in der A320-Kabine hinter den Sitzen der Flugbegleiter an den hinteren Türen zum Einsatz kommen, sei im "bionischen Design" konstruiert worden, teilte Airbus mit. Dabei kommen, nach dem Vorbild der Natur, astartige Streben zum Einsatz, die optimal für die auftretenden Lasten ausgerichtet sind. Gebaut wird die neue Raumteilerstruktur mit einer separaten Abdeckplatte im 3D-Druck, kündigte Airbus an.

Die sogenannte "Bionic Partition" (bionische Trennwand) sei mit maßgeschneiderten Algorithmen konstruiert worden, die sich Zellstrukturen und das Knochenwachstum zum Vorbild genommen hätten, ergänzte AutoDesk. Im additiven Verfahren seien erstmals diese viel leichteren und viel festeren Strukturen entstanden, die, laut Airbus, zugleich die bisher größten 3D-gedruckten Kabinenteile bildeten.

Die A320-Trennwand gilt wegen komplizierter Aussparungen und strikter Gewichtsvorgaben als konstruktiv besonders herausfordernd. Mit 30 Kilogramm Gewichtseinsparung ist die neue Trennwand 45 Prozent leichter als die konventionelle Ausführung. Wenn man die gesamte Kabine aller bestellten A320 nach diesem Muster ausstatten würde, ließen sich laut Airbus 465.000 Tonnen CO² pro Jahr einsparen. Diese Menge entspricht jener, die 96.000 PKW im Jahr abgeben.

Das Material der neuen Trennwand ist "Scalmalloy" eine Aluminium-Magnesium-Scandium-Legierung der zweiten Generation. Sie stammt von der Airbus-Tochter APWorks. Scalmalloy ist speziell für den 3D-Druck ausgelegt und kann sich ausdehnen, bevor es bricht. Das Material wird hier erstmals in großem Maßstab in einer Flugzeugkabine verwendet. Airbus hat eine erste Testreihe mit den neuen Trennwänden bereits abgeschlossen. Für 2016 ist auch ein Testflug damit geplant.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behoben Airbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

27.07.2017 - Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch … weiter

Langer Standardrumpf-Airbus fliegt transatlantisch Air Transat: Kanada-Nizza mit der A321LR

11.07.2017 - Als erster nordamerikanischer Betreiber des Airbus A321LR will Air Transat aus Kanada künftig mit dem Zweistrahler von Montreal nach Nizza fliegen. … weiter

Großauftrag zum Staatsbesuch China bestellt 140 Airbus-Flugzeuge

05.07.2017 - Während eines Staatsbesuchs von Chinas Präsident Xi Jinping in Berlin hat die chinesische Beschaffungsbehörde CAS am Mittwoch bei Airbus 140 Flugzeuge geordert. … weiter

Britische Niedrigpreis-Airline Recaro-Sitze an Bord der ersten easyJet-A320neo

05.07.2017 - easyJet hat den ersten Airbus A320neo mit den Leichtbausitzen SL3510 übernommen. Die britische Niedrigpreis-Airline hat insgesamt 20.000 Recaro-Sitze für 130 A320neo bestellt. … weiter

Premium Aerotec Erste Rumpfschalen für A321neo ACF an Airbus ausgeliefert

23.06.2017 - Der Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec entwickelt und fertigt Rumpfschalen für die A321neo in der Airbus-Cabin-Flex-Konfiguration. Die Änderungen ermöglichen mehr Kapazität ohne eine Verlängerung des … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot