18.11.2009
FLUG REVUE

Air Berlin LHT KomponentenAir Berlin beauftragt Lufthansa-Technik mit Komponentenversorgung

Die Air Berlin Group hat Lufthansa Technik AG mit einer umfangreichen Komponenten-Versorgung ihrer gesamten Flotte beauftragt. Das teilte der MRO-Anbieter mit.

Im Zuge des bereits angelaufenen Total Component Support TCS-Vertrages betreut das Hamburger Unternehmen die Flugzeugkomponenten für die Boeing 737, Airbus A320 und A330-Familien sowie die Bombardier Q400 der Air Berlin Group.

Neben einem Vor-Ort-Service mit eigens abgestellten Fachleuten an den Air Berlin-Drehscheiben Berlin und Düsseldorf wird die Fluggesellschaft über das große Material-Zentrallager und die umfangreichen Reparatur-Services der Lufthansa Technik in Hamburg und Frankfurt versorgt, erklärte Lufthansa Technik.

Für die rund 2.000 verschiedenen Geräte-Typen aus Elektronik, Hydraulik und Pneumatik wird auch ein weltweiter Schnell-Service im Falle "Aircraft on Ground" (AOG) angeboten.

Lufthansa Technik übernimmt einen Großteil des Ersatzteil-Bestands von Air Berlin. Für einen reibungslosen Flugbetrieb werden die wichtigsten Komponenten in dezentralen Lagern des Kunden vorgehalten.

"Mit dem Abschluss dieses Vertrages ist es der Air Berlin Group gelungen, einen höchst zuverlässigen Partner zu finden, der ein maßgeschneidertes Produkt für unsere Flotte bietet. Die Air Berlin Group hat die Möglichkeit, über Skaleneffekte der Lufthansa Technik die Reparaturkosten zu optimieren und neben der einmaligen Working Capital Entlastung auch in Zukunft die vorzuhaltenden Ersatzteilbestände deutlich zu reduzieren", kommentiert Wolfgang Kurth, Chief Maintenance Officer bei Air Berlin, den Vertrag.

"Dieser weit reichende Vertrag mit der Air Berlin Group unterstreicht unsere erfolgreiche Strategie, flexible und individuell zugeschnittene Produkte für unsere Partner, die Fluggesellschaften, anzubieten", sagte August Wilhelm Henningsen, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik AG. "Unser Total Component Support ist seit vielen Jahren auf dem Weltmarkt erfolgreich und deshalb kann sich die Air Berlin Goup für ihre große Flotte auf einen zuverlässigen technischen Service höchster Qualität verlassen."



Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik 4000 Arbeitsstunden für die "Landshut"

25.09.2017 - Am Samstag ist die ehemalige Lufthansa-737 "Landshut" in Friedrichshafen angekommen, wo sie nach ihrer Restaurierung künftig im Dornier-Museum zu sehen sein wird. Lufthansa Technik hat den … weiter

Historischer Lufthansa-Passagierjet Zwei Frachtflugzeuge bringen die "Landshut" nach Friedrichshafen

22.09.2017 - Die ehemalige Boeing 737-200 "Landshut" kommt am Samstag in Friedrichshafen an. Das durch seine Entführung 1977 bekannt gewordene Flugzeug stand zuvor jahrelang im brasilianischen Fortaleza und soll … weiter

Ausbildungsbeginn bei der Lufthansa Technik Gruppe Berufseinstieg in die Luftfahrtbranche

28.08.2017 - 151 junge Menschen beginnen bei Lufthansa Technik und ihren Tochtergesellschaften eine Ausbildung oder ein duales Studium. Und die Bewerbungsphase für 2018 läuft bereits. … weiter

Historische Boeing 737 soll aus Brasilien zurückkehren Zerlegung der "Landshut" beginnt

25.08.2017 - Die ehemalige Boeing 737 "Landshut" von Lufthansa wird derzeit von einem Spezialistenteam von Lufthansa Technik zerlegt. Der durch seine Entführung 1977 zu traurigem Ruhm gelangte Jet soll nach … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende