05.06.2013
FLUG REVUE

airberlin und WheelTug mit Absichtserklärung für Elektroantriebssystem

airberlin möchte das ökoeffiziente Fliegen weiter fördern und ausbauen und hat mit WheelTug eine Absichtserklärung für ein neuartiges Elektroantriebssystem unterzeichnet.

WheelTug und airberlin haben bereits einen entsprechenden „Letter of Intent“ unterzeichnet, der Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft die Möglichkeit gibt, nach der Zertifizierung der Antriebstechnologie als eine der ersten Fluggesellschaften weltweit das System auf einem Teil ihrer Flotte zu installieren. Der „Letter of Intent“ umfasst die Möglichkeit zur Installation des Antriebsystems auf 47 Flugzeugen des Typs Boeing 737NG und auf 63 der Airbus A320 Familie. WheelTug setzt auf einen Elektromotor, der ins Bugrad eingebaut ist und es den Piloten erlauben soll, ohne laufende Triebwerke vom Gate zur Runway zu rollen.

Felix Genze, Vice President Performance Improvement bei airberlin, sagt: „Wir glauben an das Potenzial innovativer Technologien. airberlin ist mit einem Durchschnittsverbrauch von nur 3,4 Litern pro 100 Personenkilometer bereits Spitzenreiter in Europa. Um diese Stellung weiter auszubauen, sind wir ständig auf der Suche nach neuen Technologien und Verfahren. Die Vereinbarung mit WheelTug passt optimal in unser Engagement und zeigt erneut, dass wir Innovationstreiber sind, wenn es um neue Technologien geht.“

Isaiah Cox, CEO WheelTug: „Wir haben airberlin als Unternehmen kennengelernt, dass stets offen für neue Ansätze und Ideen ist. Wir freuen uns daher sehr, dass sich die zweitgrößte deutsche Airline für unser innovatives elektrisches Antriebssystem interessiert. Dies kann bis zu 80 Prozent Treibstoffersparnis am Boden bringen und reduziert damit auch den CO2-Ausstoß sowie die Lärmemissionen.“

Der Bereich Performance Improvement bei airberlin hat bislang rund 55 Maßnahmen zur Effizienzsteigerung rund um den Flug entwickelt und prüft stetig den Einsatz innovativer Technologien.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
as


Weitere interessante Inhalte
Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Jahresbilanz 2016 Etihad meldet Milliardenverlust

27.07.2017 - Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin. … weiter

Neue Probleme für airberlin Aus für Kombination von TUIfly und Niki

08.06.2017 - Die TUI Group und die Etihad Aviation Group werden ihre Verhandlungen über das geplante Joint Venture zwischen der deutschen Flug-Tochter TUI fly und Niki nicht fortführen, so TUI heute. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot