17.04.2013
FLUG REVUE

Airbus eröffnet „Stealth“-Gebäude am Airport Toulouse-Blagnac

Mit Unterstützung von EADS Innovation Works hat Airbus das erste „Stealth“-Gebäude am Airbus-Standort auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac eröffnet.

Der Hangar C65 wurde von EADS und Airbus mit speziell geformten Aluminium-Paneelen verkleidet. Sie verhindern Signalstörungen des ILS-Systems (Instrument Landing System), das am Flughafen auch bei eingeschränkten Sichtbedingungen sichere Landeanflüge ermöglicht. Aus Sicherheitsgründen hätte Airbus ohne diese Paneeltechnologie keine Baugenehmigung erhalten.

Große Gebäudefassaden stellen ein Problem für Flugzeuglandesysteme dar, da sie die einfallenden Funkwellen über die Landebahn hinweg wie ein Spiegel reflektieren. Solche Signalstörungen könnten Flugzeuge bei der Landung von der Mittellinie der Lande- und Startbahn abbringen. Deshalb ist die Errichtung von Gebäuden in der unmittelbaren Nähe von Lande- und Startbahnen verboten – es sei denn, sie verfügen über sogenannte „Stealth“-Eigenschaften, die sie für Funksignale „unsichtbar“ machen.

Herkömmliche Stealth-Technologie ist jedoch aufgrund ihrer extrem hohen Kosten zur Absorption der einfallenden Wellen nicht geeignet. Die Lösung in Toulouse macht sich stattdessen das optische Prinzip der Wellenbeugung zunutze, um die Funkwellen von der Start- und Landebahn wegzuleiten. Derselbe Effekt ist für die schillernden Farben verantwortlich, die sichtbar werden, wenn man eine CD gegen das Licht hält. Mit Hilfe des modernen ILS-Simulationstools ELISE (Exact Landing Interference Simulation Environment) – einer Entwicklung von Airbus Engineering, EADS Innovation Works und der École Nationale de l’Aviation Civile (ENAC) – konnte nachgewiesen werden, dass nur die oberen zehn Meter des Gebäudes entsprechend ausgerüstet werden müssten, was eine weitere Kostenersparnis bedeutete.

Jean Botti, Chief Technical Officer von EADS, erklärte: „Die erfolgreiche Fertigstellung dieses Airbus-Gebäudes ist ein Beispiel für unser Engagement zur Entwicklung von einzigartigen technischen Lösungen für unsere Kunden ebenso wie für die Luft- und Raumfahrtindustrie.“ Mit der technischen Unterstützung von EADS Innovation Works wird Airbus ProSky diese Technologie nun vermarkten. Paul-Franck Bijou, CEO von Airbus ProSky, sagte: „Durch die Errichtung von reflexionsfreien Gebäuden könnten
weltweit bis zu 100 Quadratkilometer an bisher nicht bebaubaren Flughafenflächen in bebaubares Gelände umgewandelt werden, wie beispielsweise für Abfertigungsgebäude, Wartungshallen oder sogar für außerhalb des Flughafenareals liegende Messezentren, Hotels sowie mehrstöckige Parkhäuser.“



Weitere interessante Inhalte
Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Bodensee-Airport Friedrichshafen Wizz Air bietet Direktflug nach Belgrad an

22.05.2017 - Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab sofort zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Belgrad. Damit verdichtet die Airline ihr Flugangebot von Süddeutschland in die serbische … weiter

Honeywell und Cathay Pacific Tests zu Big Data

22.05.2017 - Der US-Technologiekonzern Honeywell hat mit der A330-Flotte von Cathay Pacific ein Testprogramm zur Datenanalyse durchgeführt. … weiter

Großraumjet für Geschäftsreisende Airbus bietet ACJ330neo an

21.05.2017 - Auf der EBACE in Genf hat Airbus am Sonntag die Verfügbarkeit einer Business-Jet-Version der neuen A330neo angekündigt. … weiter

Namensänderung Airbus Safran Launchers wird ArianeGroup

17.05.2017 - Das Joint Venture von Airbus und Safran ändert seinen Namen. Zum 1. Juli firmiert die Unternehmensgruppe unter ArianeGroup. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App