23.03.2010
FLUG REVUE

Schulkooperation AirbusAirbus startet Schul-Kooperationsprojekt in Hamburg

Im Rahmen einer neuen Partnerschaft will Airbus Schüler und Schülerinnen für technische Ausbildungen und Studiengänge im Flugzeugbau begeistern. Das Unternehmen unterzeichnete dazu mit der Otto-Hahn-Schule in Hamburg ein entsprechendes Kooperationsabkommen.

Mit 600 Auszubildenden und dualen Studenten ist Airbus nach eigenen Angaben einer der größten Ausbildungsbetrieb in Hamburg und bietet jungen Menschen seit vielen Jahrzehnten berufliche Perspektiven im Flugzeugbau.

Mit der Otto-Hahn-Schule Hamburg, zweimal als „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ausgezeichnet, will Airbus in Zukunft kooperieren. Ziel ist auch dielangfristige Suche nach qualifiziertem Nachwuchs.

Jan Balcke, Ausbildungsleiter am Airbus-Standort Hamburg, und Schuldirektorin Renate Wiegandt unterzeichneten während einer Feierstunde in der Otto-Hahn-Schule in Hamburg Jenfeld den Kooperationsvertrag.

In der neuen Partnerschaft will Airbus Schüler und insbesondere Schülerinnen für technische Ausbildungen und Studiengänge im Flugzeugbau begeistern.

Der Stoff ist vielseitig. Im Physikunterricht studieren die Schüler Aufbau und Funktion der Brennstoffzelle. Den Stand der Entwicklung und den zukünftigen Einsatz der Brennstoffzelle im Flugzeug erfahren sie von den Airbus-Konstrukteuren.

In Chemie stehen die Eigenschaften moderner Werkstoffe auf dem Lehrplan. Ihren Einsatz im Flugzeugbau vermittelt die Berufsausbildung. Ein großes Thema der neuen Partnerschaft ist der Umweltschutz: Die Otto-Hahn-Schule engagiert sich in verschiedenen Umweltprojekten – bereits elfmal wurde sie als „Umweltschule in Europa“ prämiert.

Die Biologie-Klasse wird sich bei Airbus über das betriebliche Umweltschutzkonzept und die Aktivitäten des Unternehmens im Rahmen des UN-Projektes zu Artenvielfalt informieren.

Die Otto-Hahn-Schule bietet die Möglichkeit, bestehende Airbus-Programme, Betriebspraktika oder betriebliche Berufsorientierungsveranstaltungen, aber auch Programme wie „Faszination Fliegen“ oder „Follow me box“ wahrzunehmen.

2009 wurde die Airbus-Berufsausbildung von der Handelskammer für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. Die Zahlen: Über 700 Schüler absolvieren jährlich am Standort Hamburg ein betriebliches Praktikum. Rund 80 Berufsinformationsveranstaltungen pro Jahr werden angeboten. Im Jahr 2010 starten 160 Auszubildende und duale Studenten am Standort Hamburg ihre berufliche Laufbahn.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App