07.02.2014
FLUG REVUE

Neue Bauteile aus den USAATK und Airbus unterzeichnen Vertrag über Kooperation bei der A350-1000

ATK, ein US-Luftfahrt- und Verteidigungsunternehmen mit Niederlassungen in 22 US-Bundesstaaten, und Airbus vereinbarten die Lieferung von Kompositbauteilen für die neue Version der A350 XWB, zusätzlich zu den bereits früher zu liefernden Teilen für die Normalversion.

a350-1000

Die A350-1000 soll der Boeing 777-300ER Konkurrenz machen und rund 20 Prozent weniger Treibstoff als diese verbrauchen. © Airbus  

 

Joy de Lisser, ATK-Vizepräsident und General Manager der Aerospace Structures Division, würdigte das Abkommen als wichtig für den weiteren Ausbau der Luftfahrt-Aktivitäten seines Unternehmens. Das ist insofern verständlich, als Alliant Techsystems (ATK) den überwiegenden Teil seines Umsatzes bisher als Lieferant von Munition für die US-Streitkräfte, zu einem kleineren Teil indessen von Antriebssystemen für die NASA machte. Angesichts der enormen Kürzungen im US-Militärhaushalt ist es nachvollziehbar, dass US-Firmen mehr und mehr nach neuen Umsatzfeldern Ausschau halten und dabei auch nicht mehr vor internationalen Kooperationen zurückscheuen.

Seit Programmstart der A350 hat ARK bereits mehr als 10.000 Stringers und Frames für die A350-900 ausgeliefert, was 15 Shipsets entspricht, also den Bau von 15 Flugzeugen dieser Version ermöglicht. ATK betont, man könne bei einer geplanten Steigerung der Menge dennoch die geforderte Qualität gewährleisten. Alle entsprechenden Bauteile stammen aus dem Aircraft Commercial Center of Excellence von ATK in Clearfield, Utah, das bereits die Einstellung zusätzlicher Arbeitskräfte angekündigt hat.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Billiger in der Herstellung und einfacher im Aufbau Airbus entwickelt einteiligen CFK-Flügelmittelkasten

18.01.2017 - Airbus-Ingenieure in Nantes und Toulouse haben einen einteiligen CFK-Flügelmittelkasten entwickelt, mit dem man die Herstellungskosten um 20 Prozent vermindern kann. … weiter

Platzrundenflüge für Piloten Lufthansa nennt A350-Trainingsplan

22.12.2016 - Seit Mittwoch ist der erste Lufthansa-Airbus A350 in Deutschland. Mit Trainingsflügen bereitet Lufthansa ihre Piloten auf die Einsätze ab Februar vor. Deren geplante Orte und Zeiten nannte die Airline … weiter

Airbus-Langstreckenjet A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

21.12.2016 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter

Modernster Zweistrahler aus Verbundwerkstoff Erste Lufthansa A350 landet in München

21.12.2016 - Am Mittwochnachmittag ist der erste Airbus A350-900 der Deutschen Lufthansa in München eingetroffen. Nach technischen Abschlussarbeiten, Pilotenschulung und Probeflügen beginnen seine regulären … weiter

Lufthansa-Piloten kommen für Übungsrunden Baden-Airpark kündigt A350-Trainingsflüge an

20.12.2016 - Am Mittwoch bringt Lufthansa ihren nagelneuen ersten Airbus A350-900 aus Toulouse nach München. Was für den neuen Zweistrahler am 23. Dezember auf dem Programm steht, hat der Flughafen Karlsruhe / … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App