30.03.2017
FLUG REVUE

FalconEye von Dassault AviationCombined-Vision-System für Falcon 8X zugelassen

Die europäische Flugsicherheitsagentur EASA und die US-Luftfahrtbehörde FAA haben dem Sichtverbesserungssystem FalconEye für Dassaults Business-Jet Falcon 8X die Zulassung erteilt.

Dassault Falcon 8X

Unter den Cockpit-Fenstern ist die Wärmebildkamera der Falcon 8X zu sehen. Foto und Copyright: Dassault Aviation  

 

Das Combined-Vision-System (CVS) FalconEye zeigt Piloten auf einem Head-up-Display (HUD) eine Kombination aus Infrarotbildern und 3D-modellierten Geländedaten an. Dadurch soll die Sicht bei Nacht und schlechtem Wetter verbessert werden. FalconEye hat nun auch für den Ultralangstrecken-Business-Jet Falcon 8X die Zulassung erhalten, wie Dassault Aviation am Dienstag mitteilte.

Bisher war das von dem französischen Flugzeughersteller und dem israelischen Luft- und Raumfahrtkonzern Elbit Systems entwickelte System für die Falcon 2000S/LXS sowie die modernisierte Version der Falcon 900LX zertifiziert. FalconEye wurde zwei Jahre lang unter sämtlichen Betriebsbedingungen getestet, darunter Nebel, Dunst, Schnee und andere Schlechtwettersituationen. 

FalconEye nutzt eine Kamera der vierten Generation mit sechs Sensoren, die Bilder im sichtbaren und Infrarotspektrum liefert. In die Aufnahmen dieser Wärmebildkamera wird ein sogenanntes Synthetic-Vision-System (SVS) integriert. Dieses bildet computeranimierte Geländedarstellungen ab, die Aufschluss über Hindernisse, Flughafenumgebung sowie Start- und Landebahn geben und dadurch eine sichere Navigation vereinfachen. Dafür greift das System auf drei weltweite Datenbanken zurück. Angezeigt werden die kombinierten Wärme- und synthetischen Bilder auf einem HUD mit einem Sichtfeld von 30 mal 40 Grad. Solche CVS sollen es Business-Jets ermöglichen, auch bei schlechter Sicht auf kleineren und nicht mit Instrumentenlandesystem ausgerüsteten Flughäfen zu landen.

FalconEye CVS auf einem Head-up-Display

Auf einem Head-up-Display zeigt FalconEye eine Kombination aus Wärmebildern und synthetischen Geländedarstellungen. Foto und Copyright: Dassault Aviation  

 

Die Dassault Falcon 8X ging im Oktober 2016 in Dienst und wurde bereits an mehrere Kunden in Europa, USA, im Mittleren Osten, Indien und Brasilien ausgeliefert. FalconEye gibt es als Option für das neue Ultralangstrecken-Geschäftsreiseflugzeug, nach Angaben von Dassault haben sich aber fast alle Kunden dafür entschieden. In der Falcon 8X soll das CVS nicht nur auf einem, sondern auf zwei HUDs ausgespielt werden, um beiden Piloten die gleichen Informationen anzuzeigen und so die Crew-Koordination zu verbessern.



Weitere interessante Inhalte
Zulassung für Enhanced Vision Systeme Verbesserte Sicht für Business-Jets

12.10.2016 - Gleich zwei Sichtverbesserungssysteme für Geschäftsreiseflugzeuge vom Typ Embraer und Dassault sind nun zugelassen worden. … weiter

Am Flughafen Paris Charles de Gaulle Falcon 2000LXS testet neues Anflugverfahren

19.05.2016 - Eine Falcon 2000XLS von Dassault hat Anfang Mai erstmals einen satellitengestützten Instrumentenanflug mit Vertikalführung bis zu einer Entscheidungshöhe von 200 Fuß durchgeführt. … weiter

Enhanced-Vision-Systeme Infrarotkameras in Business-Jets

15.03.2016 - Enhanced-Vision-Systeme in der Business Aviation sorgen für Durchblick bei Nacht und Nebel. Die nächste Systemgeneration verbindet Echtzeitbilder von Infrarotkameras mit 3D-Computeranimationen. Und … weiter

Dassault Aviation Japanische Küstenwache wählt Falcon 2000 MSA

22.04.2015 - Der französische Hersteller hat eine Ausschreibung für ein neues Seeüberwachungsflugzeug gewonnen. … weiter

Afghanistan-Konferenz 2011 Der Jet-Gipfel

06.04.2015 - Seltene VIP-Flugzeuge aus aller Welt brachten 2011 die Delegierten der Bonner UN-Konferenz zur Zukunft Afghanistans zum Köln Bonn Airport. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App