23.06.2008
FLUG REVUE

23.6.2008 - 35 Tage Strukturtest DresdenBelastungstest bei IABG in Dresden

Für einen der wichtigsten Tests zur Flugsicherheit hat die A380 nicht aus eigener Kraft vom Boden abgehoben. Bei den Spezialisten der Firma IABG in Dresden absolvierte die A380 einen Strukturtest, der die Belastungen in mehreren zehntausend Flugstunden wie im Zeitraffer nachvollzog.

IABG TEST DRJ 1 Bild (Standa

Blick in die Testhalle von IABG in Dresden (C) IABG Photo  

 

Nach Angaben von IABG standen bei dem weltweit größten Gesamtzellen- Ermüdungsversuch an einem Zivilflugzeug in einem Zeitraum von 26 Monaten 47.500 Flüge auf dem Programm. Das entspricht einer Einsatzdauer der A380 von rund 25 Jahren. IABG ist seit Jahrzehnten auf derartige Tests an Flugzeugen spezialisiert.

Für den Belastungstest wurden die Segmente auf der Elbe nach Dresden verschifft und dort zusammengebaut. Um die Kräfte während des Einsatzes möglichst realistisch nachzuvollziehen, wurde die Flugzeugzelle in einen gigantischen Rahmen eingespannt. Eine hydraulische Belastungsanlage mit 182 Zug- und Druckzylindern simuliert die Belastungen. Die Kräfte werden über Lastgeschirre verteilt an rund 1.700 Punkten der A380-Teststruktur eingeleitet.

So müssen die Tragflächen zum Beispiel Auslenkungen um 4,2 Meter nach oben und um 1,3 Meter nach unten aushalten. Diese im Flug wirkenden Kräfte werden ebenso simuliert wie die bei der Landung und beim Rollen am Boden auftretenden Lasten.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App