11.09.2012
FLUG REVUE

Deutsch-Amerikanisches Regierungsabkommen über Bio-Kerosin

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und der Botschafter der Vereinigten Staaten, Philip D. Murphy, haben auf der ILA ein Regierungsabkommen über die zukünftige Zusammenarbeit bei der Entwicklung alternativer Flugkraftstoffe geschlossen.

„Was wir heute unterzeichnen setzt Maßstäbe weltweit“ sagte Ramsauer. Die ILA sei der beste Ort, um eine solche Vereinbarung zu besiegeln. „Dies ist ein guter Tag für die Luftfahrtindustrie“, betonte Murphy. Im Hinblick auf Innovationen seien Deutschland und die USA weltweit in einer Führungsposition.

Die Unterzeichnung erfolgte am Stand der Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany (aireg), die sich auf der ILA bereits gemeinsam mit ihrer amerikanischen Partnerorganisation Commercial Aviation Alternative Fuels Initiative (CAAFI) präsentiert. Deutschland werde einen Großteil der benötigten Rohstoffe für die Gewinnung von Biokerosin aus dem Ausland beziehen müssen, so der stellvertretende  Vorsitzende von aireg, Joachim Buse.

Bis das Kostenniveau wettbewerbsfähige Preise erreicht hat, benötige man eine zeitlich begrenzte, staatliche Förderung. Nur so lasse sich das Ziel erreichen, bis 2025 einen Beimischungsanteil von zehn Prozent zu erreichen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App