01.10.2008
FLUG REVUE

1.10.2008 - DLR BrennstoffzellenflugzeugDLR zeigt Brennstoffzellen Flugzeug Antares DLR-H2

1. Oktober 2008 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat gestern am Stuttgarter Flughafen das weltweit erste startfähige, pilotgesteuerte Flugzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb vorgestellt.

Der gemeinsam vom DLR-Institut für Technische Thermodynamik und der Lange Aviation GmbH entwickelte Flugversuchsträger Antares DLR-H2 wird noch in diesem Jahr zum Erstflug starten - mit Energie aus dem bordeigenen Brennstoffzellensystem, teilte die Forschngseinrichtung mit.

Bis zum 14. Oktober 2008 ist das Flugzeug gemeinsam mit einer Begleitausstellung über die Zukunft der Brennstoffzelle in der Luftfahrt in der Eingangshalle von Terminal 1 zu besichtigen.   "Mit dem Antares DLR-H2 stellt das DLR gemeinsam mit Lange Aviation eine Technologieplattform zur Verfügung, die den Einsatz der Brennstoffzelle in der Luftfahrt entscheidend voranbringt", unterstrich DLR-Luftfahrtvorstand Professor Dr.-Ing. Joachim Szodruch die Bedeutung des Forschungsprojekts.

Ziel der Forschungsarbeiten des DLR ist es, Brennstoffzellen als zuverlässige Bordstromversorgung für die kommerzielle Luftfahrt einzusetzen. "Hier ist die Brennstoffzelle eine wichtige Alternative zu heutigen Energiebereitstellungssystemen", sagte Professor Dr. Hans Müller-Steinhagen, Direktor des DLR-Instituts für Technische Thermodynamik. Die Brennstoffzelle vereint die Vorteile einer hohen Effizienz mit niedrigem Schadstoffausstoß, sicherem Flugbetrieb und hohem Passagierkomfort.

Der in Kooperation mit Lange Aviation entwickelte fliegende Hochtechnologie-Versuchsträger Antares DLR-H2 bietet eine kostengünstige Testplattform zur Brennstoffzellen-Systementwicklung für die Luftfahrt. Er basiert auf dem von Lange gebauten einsitzigen Motorsegler Antares 20E. Die Spannweite beträgt 20 Meter, das Gewicht 660 Kilogramm.

Als primäre Energiequelle für den Antrieb wird beim Antares DLR-H2 ein vom DLR-Institut für Technische Thermodynamik speziell bereitgestelltes Brennstoffzellensystem eingesetzt. In zwei zusätzlichen Außenlastbehältern ist es zusammen mit dem Wasserstofftank unter den dafür verstärkten Flügeln angebracht. Es liefert die elektrische Energie für den von Lange Aviation entwickelten Antriebsstrang, der aus Leistungselektronik, Motor und Propeller besteht. "Die Vorteile der Brennstoffzelle in der Luftfahrt liegen im hohen Wirkungsgrad der Elektrizitätserzeugung und den geringen Emissionen", erklärt Projektleiter Dr.-Ing. Josef Kallo vom DLR-Institut für Technische Thermodynamik:




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot