12.07.2012
FLUG REVUE

Farnborough Airshow beschert MTU Rekordaufträge

Die diesjährige Farnborough International Airshow hat sich für die MTU Aero Engines gelohnt: Der Triebwerkshersteller vermeldet Aufträge im Wert von rund 1,3 Milliarden Euro.

„Das ist in der Geschichte der MTU absoluter Rekord. Eine so hohe Auftragssumme konnten wir bisher von keiner Messe mitbringen,” freut sich MTU-Chef Egon Behle. „Besonders die neuen Getriebefan-Triebwerke sind im Markt weiterhin sehr erfolgreich”, erklärte er weiter.

Das Gesamtvolumen setzt sich zusammen aus Bestellungen sowie Instandhaltungsaufträgen für Triebwerke, an denen die MTU beteiligt ist. Der Löwenanteil entfällt auf Neubestellungen des Getriebefans (GTF).

Die größte platzierte die indische Fluglinie IndiGo: Sie orderte - wie bereits im vergangenen Jahr in einer Absichtserklärung angekündigt - 300 PurePower PW1100G-JM, mit denen sie 150 A320neo-Flugzeuge ausstattet.

Für das gleiche Triebwerk entschieden sich die Leasinggesellschaft CIT, Cebu Pacific Air, die größte Fluglinie der Philippinen, und JetBlue Airways aus den USA.

Das dritte Getriebefan-Modell ist das PW1200G, das den neuen japanischen Mitsubishi Regional Jet (MRJ) antreiben wird. Es wurde 200mal geordert -  von der US-amerikanischen Regionalfluggesellschaft SkyWest.

Das Bestseller-Triebwerk der aktuellen A320-Familie, das V2500 von IAE, haben die Qantas-Tochter Jetstar sowie die asiatischen Leasinggesellschaften ICBC und BOC Aviation geordert. Die mexikanische Billig-Fluglinie Volaris Services hat einen bestehenden V2500-Instandhaltungsvertrag erweitert; Monarch Services hat ebenfalls Instandhaltungsarbeiten vereinbart. Die MTU profitiert auch von einer Boeing 787-Bestellung: Air Berlin rüstet 15 neue Flugzeuge mit dem GEnx-Triebwerk aus, an dem die MTU beteiligt ist.



Weitere interessante Inhalte
VIP-Interview Michael Schreyögg (MTU): „Wir brauchen militärische Technologieförderung“

09.05.2017 - Der Maschinenbau-Ingenieur Michael Schreyögg ist seit Juli 2013 als Vorstandsmitglied der MTU zuständig für die zivilen und militärischen Triebwerksprogramme sowie die Vermarktung und den Vertrieb der … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Getriebefan 2.0 Nachhaltige Triebwerke: MTU macht PW1000G-Familie effizienter

05.01.2017 - Noch sparsamer, leiser und emissionsärmer: Der Münchener Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat neue Technologien für die PW1000G-Familie erprobt. … weiter

A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot