09.03.2009
FLUG REVUE

Solar Impulse Flügeltest Februar 2009Flügelholm der Solar Impulse übersteht Belastungstest

Wie das Bauteam jetzt berichtete wurde der Flügelholm des Solar Impulse Prototyps in Dübendorf Mitte Februar bis zu 100 Prozent belastet. Die 61 Meter lange Struktur hielt stand.

Solar Impulse Flügeltests Februar 2009

Im Februar 2009 wurde der Holm der Solar Impulse in Dübendorf erfolgreich getestet. Foto und Copyright: © Solar Impulse  

 

Bei den Belastungsversuchen wurden Situationen simuliert, in denen
das Flugzeug durch Turbulenzen fliegt, der Pilot extreme Flugmanöver unternimmt und dadurch auf den Holm Kräfte wirken, die dem Mehrfachen seines Gewichts entsprechen. Um diese Flexions- und Torsionstests durchzuführen, wurde der Längsträger in der Mitte fixiert. Entlang seiner gesamten Länge wurden auf etwa dreißig an Kabeln oder Winden aufgehängten Platten schrittweise Bleibarren aufgeladen. Vier Szenarien wurden durchgetestet: 25% Last, 50%, 75% und schließlich 100% - was 3,5 g entspricht, einem Lastenfaktor analog zu jenem von
Zivilflugzeugen. Bei diesem höchsten Faktor betrug die an den Endpunkten gemessene Verformung 1,20 Meter. Insgesamt kamen 5,5 Tonnen Blei zum Einsatz.

Der Holm ist das entscheidende Teil der Flugzeugstruktur. Um ihn herzustellen, haben zehn Männer acht Monate lang gearbeitet und 60 thermische Behandlungen waren nötig, um ihm die nötige Festigkeit und Leichtigkeit zu verleihen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App