14.06.2017
FLUG REVUE

Ostbayerische Technische Hochschule RegensburgForschung gegen Vogelschlag

An der OTH Regensburg arbeiten Wissenschaftler an einem Prototyp, mit dem Schäden an Flugzeugen durch Vogelschlag lokalisiert und klassifiziert werden können. Interessant ist das vor allem für Flugzeuge mit hohem Anteil an Verbundwerkstoffen.

BIRD-Projekt OTH Regensburg

Matthias Schlamp, der das Projekt BIRD leitet, zeigt den Versuchsaufbau. Foto und Copyright: OTH Regensburg  

 

Im Rahmen des Forschungsprojekts BIRD entwickeln Forscher der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg gemeinsam mit der Würzburger Firma iNDTact GmbH eine Technologie, mit deren Hilfe Schäden durch Vogelschlag besser erkannt und eingeordnet werden können. 

Bei kohlefaserverstärkten Kunststoffen sind Schäden durch Vogelschlag oder aufgewirbelte Teile auf der Start- und Landebahn nicht immer sichtbar. Das Structural-Health-Monitoring-System aus dem Labor der OTH Regensburg soll den Schaden nicht nur erkennen, sondern auch grundlegend klassifizieren. „Es ist ein Unterschied, ob die Faser bricht oder ob es sich um Delaminationen handelt, also ob sich die einzelnen Schichten voneinander lösen“, sagt der BIRD-Projektmanager Matthias Schlamp. Je nachdem müsse ein Bauteil vollständig ausgetauscht werden, nur repariert werden, oder aber es sei aufgrund sehr geringer Schädigung überhaupt keine Maßnahme nötig.

Um Vogelschläge zu simulieren, haben die Regensburger Forscher rund 100 ellipsenförmige Probekörper aus faserverstärkten Kunststoffen gefertigt. Diese nachgebildeten Tragflügelelemente werden mit fest definierten Fallgewichten von oben "beschossen". Das dadurch entstehende Schadensbild wird durch den BIRD-Prototyp ausgewertet. Er verfügt über einen Sensor, ein Digitalmikroskop und Ultraschall. Der Sensor, der von iNDTact kommt, ermittelt durch das beim Aufprall entstehende akustische Signal eine Frequenzkurve, die als Grundlage für die spätere Klassifizierung der Beschädigung dient.

Aus den im Labor simulierten Aufprallereignissen erstellt das Projekt-Team um Schlamp eine Referenzdatenbank, mit der reale Schäden abgeglichen werden können. Die Ergebnisse von BIRD sind nach Angaben der OTH Regensburg auch auf andere Schäden, beispielsweise durch Hagelkörner an Rotorblättern von Windkrafträdern, übertragbar. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit 190.000 Euro gefördert.  

Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Behörde zieht Konsequenzen nach Beinahe-Landung auf Rollweg FAA untersagt nächtliche Sichtfluglandungen in San Francisco

18.08.2017 - Ein nächtlicher Zwischenfall auf dem Flughafen von San Francisco vom Juli führt zu verschärften Regeln bei Nacht: Künftig sind dort Landeanflüge bei Nacht unter bestimmten Bedingungen nur mit … weiter

Erweiterung für 777X-Metallverarbeitung Boeing wächst in Montana

18.08.2017 - Am Regionalflughafen von Helena, im US-Bundesstaat Montana, hat Boeing die Erweiterung eines Produktionswerks für Metallverarbeitung in Betrieb genommen. … weiter

DLR/ NASA Design Challenge Studenten konzipieren Zukunfts-Jets

18.08.2017 - In ihrem gemeinsamen Wettbewerb für Studenten haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und NASA Nachwuchsforscher mit den kreativsten Zukunftsideen gesucht. In Braunschweig wurde nun … weiter

Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot