07.07.2009
FLUG REVUE

GE38 ErstlaufGE Aviation beginnt Erprobung des GE38

Das erste Mitglied einer neuen Triebwerksfamilie für Hubschrauber und Turboprops soll die Sikorsky CH-53K des US Marine Corps antreiben. Erstmals ist MTU Aero Engines aus Deutschland beteiligt.

GE38

Beim GE38 steuert MTU Aero Engines die Nutzturbine bei. Foto: © GE Aviation  

 

In Lynn, Massachusetts, findet derzeit bei GE Aviation die Erprobung des GE38 statt, die bis zum Jahr 2011 andauern soll. Der Erstlauf erfolgte bereits am 24. Juni 2009. Das Programm umfasst fünf Triebwerke für Bodentests, die insgesamt 5000 Stunden absolvieren sollen. Hinzu kommen 20 Exemplare für dei Flugtests des CH-53K-Hubschraubers. Das GE38 leistet rund 5600 kW und bietet laut GE einen um 20 Prozent niedrigeren Treibstoffverbrauch als vergelichbare Antriebe. Die Entwicklung der Nutzturbine liegt in der Verantwortung von MTU Aero Engines.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App