10.03.2011
FLUG REVUE

IAE-Partner verlängern ihre Zusammenarbeit bis 2045

Die Partnerfirmen von International Aero Engines (IAE) werden das Triebwerksprogramm V2500 in der bisherigen Zusammensetzung für 44 weitere Jahre betreuen.

Bei einem Treffen haben die Partner Pratt & Whitney, Rolls-Royce, MTU Aero Engines und die Japanese Aero Engine Corporation ihre Zusammenarbeit beim V2500-Triebwerk innerhalb des 1983 gegründeten IAE-Konsortiums bis ins Jahr 2045 ausgedehnt. Zuletzt hattes es Gerüchte über einen möglichen Ausstieg von Rolls-Royce gegeben. Das britische Unternehmen konnte sich bei einem möglichen Nachfolger für das V2500 nicht mit Pratt & Whitney einigen und war bei der A320neo von Airbus leer ausgegangen.
IAE besitzt mehr als 190 Kunden in über 70 Ländern. Fast 6500 V2500 befinden sich in Dienst oder sind bestellt. Insgesamt hat das Triebwerk mehr als 85 Millionen Flugstunden absolviert.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF