06.04.2009
FLUG REVUE

Lufthansa technik Malta auch LangstreckenflotteLufthansa Technik Malta wartet jetzt auch Langstreckenflugzeuge

Lufthansa Technik Malta baut aus: Nach Angaben des Unternehmens vom Montag erweitert das Unternehmen seine Kapazität jetzt auch auf Langstreckenflugzeuge.

Bei der feierlichen Einweihung der neuen Hallen und Gebäude am internationalen Flughafen Luqa hoben Maltas Premierminister Dr. Lawrence Gonzi und der Vorstandsvorsitzende der Lufthansa Technik, August Wilhelm Henningsen, die Bedeutung der Investition von mehr als 60 Millionen Euro für Maltas Wirtschaft hervor. Auch für das weltweite Netzwerk der Lufthansa Technik ist die Erweiterung ein wichtiger Meilenstein, erklärte das Unternehmen.

Neben den technischen Services im neuen Hangar für parallel bis zu drei Kurzstreckenflugzeuge (Narrowbody) der Muster Airbus A320 und Boeing 737 können die aktuell 450 Mitarbeiter von Lufthansa Technik Malta künftig in zwei zusätzlichen Widebody-Hangars auch Überholungsarbeiten und Lackierungen für bis zu zwei Großraumflugzeuge der Airbus A330/A340-Familie abwickeln.

Im April 2007 hatten Maltas Regierung und Lufthansa Technik eine formelle Vereinbarung über die Investitionen in die Betriebsanlage auf einer Fläche von mehr als 60.000 Quadratmeter unterschrieben. Der Grundstein wurde im Juli 2007 gelegt. Der neue Komplex mit den drei Hallen, zu denen auch Werkstätten gehören, ein Lagergebäude und die gesamte Infrastruktur wurden in nur 18 Monaten aufgebaut. Der erste Airbus A330 der Lufthansa kam im Dezember 2008 zur Überholung nach Malta.

Seit der Gründung von Lufthansa Technik Malta im Jahr 2002 wurden bereits über 350 C-Checks für Flugzeuge der Lufthansa und zahlreicher weiterer Kunden durchgeführt. Abhängig von der Marktentwicklung sollen in den kommenden zwei Jahren bis zu 200 neue Mitarbeiter eingestellt werden.

"Wir brauchen diese Erweiterung, um ausreichend Ressourcen in unserem weltweiten Netzwerk im Bereich der Flugzeugüberholung anbieten zu können", betonte August Wilhelm Henningsen für die Lufthansa Technik.
"Auch wenn der MRO-Markt momentan wegen der weltweiten Wirtschaftskrise stagniert, können wir die auf lange Sicht wachsende Nachfrage nach Überholungsleistungen speziell für Großraumflugzeuge der Airbus A330/A340-Familie mit diesem neuen und hochmodernen Betrieb optimal bedienen. Ich danke der Maltesischen Regierung für ihre hervorragende Unterstützung."

Neben der Deutschen Lufthansa und Air Malta gehören auch Fluggesellschaften wie Spanair, Air One, BMI, Germanwings, Fly Niki, Privat Air, die nigerianische Arik Air, Wizz Air und Sun Express zu der wachsenden Kundenbasis von Lufthansa Technik Malta, teilte Lufthansa Technik mit.



Weitere interessante Inhalte
Historischer Lufthansa-Passagierjet Zwei Frachtflugzeuge bringen die "Landshut" nach Friedrichshafen

22.09.2017 - Die ehemalige Boeing 737-200 "Landshut" kommt am Samstag in Friedrichshafen an. Das durch seine Entführung 1977 bekannt gewordene Flugzeug stand zuvor jahrelang im brasilianischen Fortaleza und soll … weiter

Ausbildungsbeginn bei der Lufthansa Technik Gruppe Berufseinstieg in die Luftfahrtbranche

28.08.2017 - 151 junge Menschen beginnen bei Lufthansa Technik und ihren Tochtergesellschaften eine Ausbildung oder ein duales Studium. Und die Bewerbungsphase für 2018 läuft bereits. … weiter

Historische Boeing 737 soll aus Brasilien zurückkehren Zerlegung der "Landshut" beginnt

25.08.2017 - Die ehemalige Boeing 737 "Landshut" von Lufthansa wird derzeit von einem Spezialistenteam von Lufthansa Technik zerlegt. Der durch seine Entführung 1977 zu traurigem Ruhm gelangte Jet soll nach … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst aus Lufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

15.08.2017 - Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende