08.12.2015
FLUG REVUE

Große Überholung bei Lufthansa Technik PhilippinesErste Lufthansa A380 beginnt "IL-Check" in Manila

Der erste an Lufthansa gelieferte Airbus A380, D-AIMA, ist am Sonntag in Manila eingetroffen, wo bei Lufthansa Technik Philippines ein geplantes "Wartungsereignis" ansteht, der große "IL-Check".

d-aima takeoff 1

Das Lufthansa-Flaggschiff D-AIMA befindet sich als erste A380 des Unternehmens zur "Heavy Maintenance" in Manila. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Die erste an Lufthansa gelieferte A380-841, D-AIMA, "Frankfurt am Main", Werknummer MSN038, traf am Sonntag (Ortszeit) in Manila ein. Am 4. Dezember war der Viertrahler noch auf der Lufthansa-Route nach Shanghai eingesetzt worden. Die als 28. Kunden-Airbus A380 am 19. Mai 2010 an Lufthansa ausgelieferte D-AIMA hatte ihren Erstflug am 6. Oktober 2009.

Der "Intermediate Layover"-Check (IL-Check), der erste "große Check" an einer Lufthansa A380, werde mehrere Wochen dauern, bestätigte Lufthansa Technik am Dienstag auf Anfrage der FLUG REVUE. Anschließend kehre das Flugzeug nach Frankfurt zurück und nehme den Liniendienst wieder auf. Im Januar folge bereits die nächste Lufthansa-A380. Lufthansa Technik Philippines hat zuvor bereits Kabinenumbauten und kleinere C-Checks am Airbus A380 für andere Flottenbetreiber durchgeführt. Das Unternehmen erweitert seine Hangarfläche in der Werft Manila derzeit um einen zweiten A380-Hangarplatz.

Nicht betroffen ist die D-AIMA von einer aktuell von der EASA angekündigten Lufttüchtigkeitsanweisung (AD) für jüngere A380: Die Behörde ruft die A380 mit den Werknummern MSN087 bis MSN089, MSN093 bis MSN096, MSN100, MSN105 bis MSN116, MSN119 bis MSN128 MSN131 bis MSN136, MSN138 bis MSN140 und MSN144 spätestens sechs Jahre nach der Herstellung in die Werft.

Einzelne Strukturteile in der Kabine und im Frachtraum könnten durch unzureichende Wärmebehandlung  während der Produktion mittelfristig zur erhöhten Rissbildung neigen und deshalb nicht ihre volle Lebensdauer erreichen. Strukturelle Spitzenbelastungen vertragen die Teile aber wie geplant, so dass die Flugzeuge zunächst im normalen Einsatz bleiben können. Airbus hatte den mittlerweile abgestellten Produktionsfehler entdeckt und die EASA eingeschaltet.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Technik Neuer Standort in Dubai South eingeweiht

18.05.2017 - Der neue Standort von Lufthansa Technik Middle East (LTME) im Aviation District in Dubai South ist nun voll in Betrieb. … weiter

Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

15.05.2017 - Am 15. Mai wurde der 212. Airbus A380 ausgeliefert, an Emirates. Der nagelneue Vierstrahler reiste aber aus Hamburg-Finkenwerder nicht direkt nach Dubai, sondern zunächst an ein anderes Ziel. … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App