05.07.2016
FLUG REVUE

Flugzeugmusterübergreifende Zulassung erteiltLeuchtende Notausgangsschilder von Lufthansa Technik

Lufthansa Technik hat die Zulassung für wartungsfreie Leuchtschilder zur Markierung der Notausgänge erhalten. Airbus baut die neuartigen Schilder bereits ab Werk ein.

Fluchtwegmarkierung leuchtend LH Technik

Lufthansa Technik hat eine flugzeugmusterübergreifende Zulassung für ihre leuchtenden Notausgangsschilder erhalten. Foto und Copyright: Lufthansa Technik  

 

Die Lufthansa Technik AG (LHT) in Hamburg habe flugzeugmusterübergreifend die Zulassung für eine neue photolumineszente Schilder-Generation erhalten, teilte LHT am Dienstag mit. Ab sofort könnten die bislang wartungsintensiven und nicht umweltfreundlichen "Exit"-Schilder an den Vorhängen in der Kabine gegen das bereits für die Fluchtwegmarkierung benutzte "GuideU"-Material der Lufthansa Technik getauscht werden. Mit einem so genannten "Multitype STC", einer flugzeughersteller- und typenübergreifenden Zulassung des neuen Materials, sei der heute noch regelmäßig erforderliche altersbedingte Austausch der Schilder nicht mehr nötig. Das Notausgangsschild aus dem selbstleuchtenden, altersbeständigen und völlig wartungsfreien GuideU-Material muss nur noch einmalig direkt beim Flugzeughersteller oder im Rahmen routinemäßiger Wartungsarbeiten angebracht werden. Bislang war nach spätestens sieben Jahren ein Austausch erforderlich.

"Mit dem neuen Exit Sign erweitern wir die Angebotspalette unseres GuideU-Systems und erfüllen höchste Ansprüche an Umweltschutz sowie Wartungsfreiheit", sagte Torben Biehl, Leiter Produktentwicklung GuideU bei der Lufthansa Technik. Bei Airbus wird das neue System bereits ab Werk verwendet. "Wir haben in den letzten Jahren große Fortschritte bei der Optimierung von GuideU gemacht, die jetzt eine weitere Ausweitung der Einsatzmöglichkeiten erlaubt."

30 verschiedene Varianten der jeweils zweisprachigen Schilder sind bereits jetzt verfügbar, weitere in Arbeit. Der Austausch kann im Rahmen kleiner Wartungsarbeiten im täglichen Einsatz der Flugzeuge erfolgen. Lufthansa Technik ist seit 20 Jahren mit dem Fluchtwegmarkierungssystem GuideU auf dem Markt, das seitdem ständig durch die Hamburger Ingenieure weiterentwickelt wurde.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Joint Venture von Lufthansa Technik und GE XEOS baut Standort in Polen auf

06.12.2016 - Im polnischen Środa Śląska entsteht für 250 Millionen Euro ein Servicecenter für Wartung und Überholung von Großtriebwerken von GE Aviation. … weiter

Lufthansa Technik Royal Jet erhält umgebaute Luxus-737

29.11.2016 - Lufthansa Technik hat den zweiten neu ausgestatteten Boeing Business Jet (BBJ) an das VVIP-Charterflugunternehmen aus Abu Dhabi ausgeliefert. … weiter

Instandhaltungsberechtigungen erteilt Lufthansa Technik darf A350 komplett betreuen

15.11.2016 - Lufthansa Technik wurde vom Luftfahrtbundesamt (LBA) für alle Instandhaltungsarbeiten an der neuen Airbus A350-900 von Lufthansa lizensiert. … weiter

A340-Triebwerk CFM56-5C knackt 100.000 Flugstunden

07.11.2016 - Das erste CFM56-5C-Triebwerk hat die Schwelle von 100.000 Flugstunden überschritten. Der Motor wurde in 23 Jahren vier Mal vollständig von Lufthansa Technik überholt. … weiter

Triebwerke des Airbus A350 N3 darf Trent XWB überholen

07.11.2016 - Das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik und Rolls-Royce hat vom Luftfahrt-Bundesamt die Genehmigung für die Überholung des A350-Antriebs erhalten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App