21.02.2017
FLUG REVUE

Instandhaltung von Getriebefan-TriebwerkenLufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten.

fr 04-2016 A320neo Premiere (05)

MTU und Lufthansa Technik schließen sich für die Getriebefan-Instandhaltung zusammen. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Das Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik und MTU soll - vorbehaltlich der nötigen Zustimmungen, unter anderem der Kartellbehörden - im zweiten Halbjahr gegründet werden und 2020 den Betrieb aufnehmen. Das teilten der Triebwerkshersteller und das Instandhaltungsunternehmen am Dienstag mit.

Beide Unternehmen sind mit jeweils 50 Prozent an dem Joint Venture zur Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken von Pratt & Whitney beteiligt. Bis 2020 sollen rund 150 Millionen Euro investiert werden. Geplant sei eine Kapazität von mehr als 300 Getriebefan-Instandsetzungen pro Jahr. Wo der neue Standort mit mehr als 500 Beschäftigten entstehen soll, ist noch nicht entschieden. Die Suche innerhalb und außerhalb Europas soll in wenigen Monaten abgeschlossen sein, so MTU.

Lufthansa Technik überholt seit Jahrzehnten verschiedene Triebwerkstypen von Pratt & Whitney. Im Juli 2016 wurde Lufthansa Technik Mitglied des Instandhaltungs-Netzwerks für den Getriebefan des Triebwerksherstellers. MTU Aero Engines ist Programmpartner von Pratt & Whitney bei den Triebwerken der PW1000G-Serie, die in neuen Flugzeugprogrammen von fünf verschiedenen Herstellern eingesetzt werden (darunter Airbus A320neo und Bombardier CSeries). 

Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein Joint Venture in Malaysia.  Die Airfoil Services Sdn. Bhd. (ASSB) in der Nähe von Kuala Lumpur ist auf die Schaufelreparatur von Niederdruckturbinen und Hochdruckverdichtern spezialisiert.



Weitere interessante Inhalte
Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst aus Lufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

15.08.2017 - Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß. … weiter

Neuer Zweistrahler ist steilanflugtauglich CSeries von Swiss im Linieneinsatz nach London City

09.08.2017 - Die Bombardier CSeries CS100 von Swiss hat am Dienstag ihren Liniendienst zum wegen seiner steilen Anflüge über die Hochhäuser des Finanzviertels besonders herausfordernden Flughafen London City … weiter

Line Maintenance soll günstiger werden LHT-Chef kündigt Sparrunde an

03.08.2017 - Lufthansa Technik (LHT) will die Kosten im Bereich "Line Maintenance" um ein Viertel senken. Danach hoffen die Lufthanseaten auf zuätzliche Wartungsaufträge aus dem Bereich der Niedrigpreisairlines. … weiter

Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behoben Airbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

27.07.2017 - Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch … weiter

Boeing-787-Flotte von EL AL Lufthansa Technik übernimmt Komponentenversorgung

18.07.2017 - Lufthansa Technik ist für die weltweite Komponentenversorgung der künftigen Dreamliner-Flotte der israelischen Airline EL AL zuständig. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot