20.09.2016
FLUG REVUE

Lufthansa Technik und MTUJoint Venture zur Getriebefan-Instandhaltung?

Lufthansa Technik und MTU denken über ein Gemeinschaftsunternehmen zur Instandhaltung der PW1000G-Serie nach. Erste Entscheidungen werden zum Jahresende erwartet.

PW1500G auf dem Prüfstand

MTU und Lufthansa Technik könnten sich für die Instandhaltung der PW1000G-Serie zu einem Joint Venture zusammenschließen. Foto und Copyright: MTU  

 

Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um die Realisierung eines Gemeinschaftsunternehmen an einem global wettbewerbsfähigen Standort zu prüfen. Das teilten die beiden Unternehmen am Dienstag mit.

Ein Joint Venture an einem gemeinsamen Standort biete das Potenziel für erhebliche Synergie- und Skaleneffekte, heißt es in der Pressemitteilung. Bereits nach wenigen Jahren könnte ein solches Gemeinschaftsunternehmen ein substantielles Volumen an Instandsetzungen (Shop Visits) der Getriebefan-Triebwerke PW1000G des amerikanischen Herstellers Pratt & Whitney abdecken.

Sowohl Lufthansa Technik als auch MTU verbindet bereits jetzt einiges mit den neuen Getriebefan-Triebwerken. Lufthansa Technik wurde im Juli Mitglied des entsprechenden Instandhaltungs-Netzwerks von Pratt & Whitney, das die gesamte Bandbreite an Wartungs-, Reparatur- und Überholungsleistungen anbietet. MTU ist Programmpartner des amerikanischen Triebwerksherstellers bei der PW1000G-Serie und hat an den verschiedenen Varianten einen Programmanteil zwischen 15 und 18 Prozent. In München wird zudem eine von drei Endmontagelinien für das PW1100G-JM des Airbus A320neo aufgebaut. MTU rechnet damit, dass das Triebwerksprogramm im kommenden Jahrzehnt einen erheblichen Umsatzanteil der MTU Maintenance ausmachen wird.

Bereits seit 2003 sind Lufthansa Technik und MTU in Malaysia in einem gleichberechtigen Joint Venture engagiert. Die Airfoil Services Sdn. Bhd. (ASSB) in der Nähe von Kuala Lumpur ist auf die Schaufelreparatur von Niederdruckturbinen und Hochdruckverdichtern spezialisiert.



Weitere interessante Inhalte
Designvielfalt Lack und Folien für Flugzeuge

11.10.2017 - Ein kleines, aber höchst engagiertes Team sorgt bei Lufthansa Technik in Hamburg dafür, dass Flugzeuge nicht nur ordentlich beschriftet, sondern auch fantasievoll lackiert werden. … weiter

Lufthansa Technik Neue Räder- und Bremenswerkstatt in Frankfurt

02.10.2017 - Lufthansa Technik hat ihre moderne Anlage zur Instandsetzung von Rädern und Bremsen in Betrieb genommen. … weiter

Lufthansa Technik 4000 Arbeitsstunden für die "Landshut"

25.09.2017 - Am Samstag ist die ehemalige Lufthansa-737 "Landshut" in Friedrichshafen angekommen, wo sie nach ihrer Restaurierung künftig im Dornier-Museum zu sehen sein wird. Lufthansa Technik hat den … weiter

Historischer Lufthansa-Passagierjet Zwei Frachtflugzeuge bringen die "Landshut" nach Friedrichshafen

22.09.2017 - Die ehemalige Boeing 737-200 "Landshut" kommt am Samstag in Friedrichshafen an. Das durch seine Entführung 1977 bekannt gewordene Flugzeug stand zuvor jahrelang im brasilianischen Fortaleza und soll … weiter

Nach Flammabriss im Triebwerk Mitsubishi nimmt MRJ-Flugtests wieder auf

08.09.2017 - Nach einem Triebwerksproblem am 21. August musste die MRJ-Testflotte vorübergehend am Boden bleiben. Nun ist der Prototyp FTA-4 wieder in der Luft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF