13.07.2016
FLUG REVUE

Flugzeugprüfung ferngesteuertDrohne inspiziert Airbus

Auf der Farnborough Airshow hat Airbus die Sichtprüfung eines Großflugzeuges mithilfe einer Drohne demonstriert. Das soll die Digitalisierung in Qualitätssicherung und Produktion vorantreiben.

Sichtprüfung an Airbus A350 mit Drohne

Drohnen sollen in Zukunft einen wichtigen Teil bei der Qualitätsicherung bei Airbus übernehmen und schwer erreichbare Stellen untersuchen. Foto und Copyright: Airbus Group  

 

Eine Drohne, die mit einer hochauflösenden Kamera ausgerüstet ist, führt selbstständig die Sichtprüfung der Oberseite eines Flugzeuges bei Airbus durch. Sie fliegt mit einem automatischen Flugkontrollsystem und wird dabei von einem Techniker überwacht. Das unbemannte Fluggerät folgt einem festgelegten Flugpfad und nimmt automatisch serienweise Bilder auf. Alle Bilder und insbesondere solche, die qualitative Schwachstellen zeigen wie Kratzer, Beulen und Lackierschäden werden zu einem digitalen 3D-Modell zusammengerechnet, in einer Datenbank aufgezeichnet und analysiert. Die Daten vereinfachen die Nachverfolgbarkeit, Prävention und Schadensbegrenzung.

Sichtprüfung an Airbus A350 mit Drohne Bild 2

Sichtprüfung einer A350 mit einer Drohne. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der Nutzen dieses innovativen Werkzeugs ist bedeutend, denn die Standzeit des Flugzeuges wird verringert. Das Datensammeln dauert nur 10-15 Minuten statt zwei Stunden mit der konventionellen Methode. “Die Nutzung dieser neuen Technologie ermöglicht bessere Arbeitsbedingungen und verbessert zudem Sicherheit und Wohlbefinden der Qualitätsprüfer”, sagt Nathalie Ducombeau, Chef der Airbus Qualitätssicherung. 

Die Bediener müssen nicht mehr (teilweise in schlechtem Wetter) auf Teleskopbühnen stehen, um die Sichtprüfung durchzuführen. Die Bildauswertung kann zu einem späteren Zeitpunkt und im Büro stattfinden.

Sichtprüfungen an Flugzeugen sind ein wichtgier Teil des Produktionsprozesses. Ein großer Testlauf wird an einem Airbus A330 durchgeführt. Airbus arbeitet derzeit an einer Einführung bei anderen Programmen.



Weitere interessante Inhalte
Billiger in der Herstellung und einfacher im Aufbau Airbus entwickelt einteiligen CFK-Flügelmittelkasten

18.01.2017 - Airbus-Ingenieure in Nantes und Toulouse haben einen einteiligen CFK-Flügelmittelkasten entwickelt, mit dem man die Herstellungskosten um 20 Prozent vermindern kann. … weiter

Airbus-Spezialtransporter So unterscheidet sich die Beluga XL von ihrer Vorgängerin

03.01.2017 - Die neue Beluga XL soll größere Komponenten als die bisherige Beluga ST transportieren können. Airbus gibt einen Einblick in die Besonderheiten der Konstruktion des neuen Spezialtransporters. … weiter

Modernisierter Langstreckenflieger Airbus zeigt die erste A330neo

02.01.2017 - Noch ohne Triebwerke, aber lackiert: Airbus hat vor Weihnachten Fotos der ersten A330neo veröffentlicht. Allerdings verzögert sich wohl die erste Auslieferung an TAP Portugal um mehrere Monate. … weiter

Platzrundenflüge für Piloten Lufthansa nennt A350-Trainingsplan

22.12.2016 - Seit Mittwoch ist der erste Lufthansa-Airbus A350 in Deutschland. Mit Trainingsflügen bereitet Lufthansa ihre Piloten auf die Einsätze ab Februar vor. Deren geplante Orte und Zeiten nannte die Airline … weiter

Airbus-Langstreckenjet A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

21.12.2016 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App