02.07.2012
FLUG REVUE

MTU Aero Engines erhöht IAE-Anteil

Die Beteiligung des deutschen Unternehmens an International Aero Engines (IAE) steigt auf 16 Prozent. Gleichzeitig will die MTU an einem Gemeinschaftsunternehmen für die nächste Triebwerksgeneration teilnehmen.

Nachdem Rolls-Royce seinen IAE-Anteil an Pratt & Whitney verkauft hatte erhöht MTU Aero Engines im Rahmen einer zusätzlichen Vereinbarung mit dem US-Unternehmen ihren Programmanteil am V2500-Triebwerk von elf auf 16 Prozent. Damit ist die Firma für weitere 500 Bauteile pro Antrieb verantwortlich, die bei MTU Aero Engines Polska gerfertigt werden sollen. In den kommenden 25 Jahren rechnet die MTU aufgrund der Aufstockung mit einem zusätzlichen Umsatz von drei bis vier Milliarden Euro. Gleichzeitig will man wie auch der verbliebene IAE-Partner Japanese Aero Engines Corporation (JAEC) an einem neuen Gemeinschaftsunternehmen von Pratt & Whitney und Rolls-Royce für Triebwerke künftiger Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge teilnehmen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Getriebefan 2.0 Nachhaltige Triebwerke: MTU macht PW1000G-Familie effizienter

05.01.2017 - Noch sparsamer, leiser und emissionsärmer: Der Münchener Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat neue Technologien für die PW1000G-Familie erprobt. … weiter

A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter

Exklusiv So will MTU den Getriebefan noch besser machen

14.10.2016 - Im Rahmen von Clean Sky verantwortet MTU Aero Engines einen von fünf Triebwerksdemonstratoren. Der Münchener Triebwerkshersteller gewährt www.flugrevue.de exklusive Einblicke in die erprobten … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App