19.10.2009
FLUG REVUE

BizJet LHT A318 NBAA 2009NBAA: BizJet International schließt 2009 erste A318 Elite Completion ab

BizJet International wird noch in diesem Jahr die Completion ihres ersten Airbus A318 Elite abschliessen. Das teilte Lufthansa Technik zum Auftakt der NBAA mit. BizJet International ist eine hundertprozentige US-Tochtergesellschaft der Lufthansa Technik AG.<br />

Die erste in Tulsa/Oklahoma ausgestattete Maschine wird mit einem FAA- und EASA-Supplemental Type Certificate zur Auslieferung an den Kunden wieder an Airbus übergeben. Zum gleichen Zeitpunkt werden die Arbeiten am zweiten Airbus A318 Elite aufgenommen, der dann Mitte 2010 ausgeliefert wird, hieß es von Lufthansa Technik.

"Die Verlagerung der Completion der erfolgreichen Airbus A318 Elite Geschäftsflugzeuge von Hamburg nach Tulsa ist hervorragend angelaufen, und ab Mitte 2010 wird das Programm komplett bei BizJet bearbeitet", zeigte sich August Wilhelm Henningsen, Vorsitzender des Vorstands der Lufthansa Technik, zufrieden. "Wir haben damit ausreichend Kapazität, der Nachfrage nach A318 Elite Completion gerecht zu werden, und können uns in Hamburg ganz auf die individuelle Ausstattung besonders von Widebody VIP- und Geschäftsflugzeugen konzentrieren."

Am Standort Hamburg hat Lufthansa Technik bisher acht A318 Elite Flugzeuge produziert und ausgeliefert. Ein weiteres ist zurzeit in Arbeit und wird noch in diesem Jahr fertig gestellt. Bis Mitte 2010 wird das Programm in Hamburg mit der Auslieferung eines weiteren A318 Elite abgeschlossen, teilte Lufthansa Technik mit.

Die bislang acht für BizJet in Tulsa kontrahierten Airbus A318 Elite werden bis zum Jahr 2013 an Airbus und die Kunden abgegeben werden.

BizJet hatte rund drei Millionen USD in die Erweiterung der Infrastruktur wie Ausbau der Werkstätten und Neubeschaffung von Maschinen sowie die Ausbildung der Mitarbeiter investiert. "Damit", so Bernd Kowalewski, Präsident und CEO von BizJet, "hat unser Werk jetzt eine gute Basis für den weiteren Ausbau des VIP-Geschäfts. Wir können jetzt auch bei BizJet Completion-Kapazitäten und -kompetenzen anbieten, die der Markt verlangt."

BizJet gehört seit dem Jahr 2000 zur Lufthansa Technik Gruppe und bietet mit heute 200 Mitarbeitern das komplette Spektrum an MRO-Dienstleistungen für VIP- und Geschäftsflugzeuge sowie auch umfassende Services als Fixed Base Operator an. Zum Portfolio zählen Geschäftsflugzeuge etwa von Gulfstream, aber auch Narrow-Bodies wie Boeing Business Jets (BBJ). Nach dem Abschluss umfangreicher Kabinen-Modifikationen unter anderem für zwei Regierungs-BBJ baut BizJet das Angebot in diesem Geschäftsfeld weiter aus.



Weitere interessante Inhalte
Historischer Lufthansa-Passagierjet Zwei Frachtflugzeuge bringen die "Landshut" nach Friedrichshafen

22.09.2017 - Die ehemalige Boeing 737-200 "Landshut" kommt am Samstag in Friedrichshafen an. Das durch seine Entführung 1977 bekannt gewordene Flugzeug stand zuvor jahrelang im brasilianischen Fortaleza und soll … weiter

Ausbildungsbeginn bei der Lufthansa Technik Gruppe Berufseinstieg in die Luftfahrtbranche

28.08.2017 - 151 junge Menschen beginnen bei Lufthansa Technik und ihren Tochtergesellschaften eine Ausbildung oder ein duales Studium. Und die Bewerbungsphase für 2018 läuft bereits. … weiter

Historische Boeing 737 soll aus Brasilien zurückkehren Zerlegung der "Landshut" beginnt

25.08.2017 - Die ehemalige Boeing 737 "Landshut" von Lufthansa wird derzeit von einem Spezialistenteam von Lufthansa Technik zerlegt. Der durch seine Entführung 1977 zu traurigem Ruhm gelangte Jet soll nach … weiter

Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Fehlalarm: Feuerlöschanlage löst aus Lufthansa Super Star: Schaumbad im Hangar

15.08.2017 - Die derzeit am amerikanischen Flughafen Auburn-Lewiston restaurierte Lockheed L-1649A Super Star "badete" am Montag in chemischem Schaum, den eine irrtümlich auslösende Feuerlöschanlage ausstieß. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende