18.06.2009
FLUG REVUE

MTU MEPCParis Air Show: MTU beteiligt sich an saudischer Triebwerksfirma

MEPC will Module für die Kampfflugzeug-Triebwerke EJ200 und RB199 instandsetzen.

Um die Präsenz im Mittleren Osten zu erhöhen will sich MTU Aero Engines an der Middle East Propulsion Company (MEPC) beteiligen. Ein entsprechender Vertrag wurde in Le Bourget unterschrieben. Bei der in Saudi Arabien beheimateten Firma handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen von United Technology International (dem Mutterkonzern von Pratt & Whitney), Saudi Arabian Airlines und Shomoukh Al Hemman for Communication and Information. MEPC ist für die Instandsetzung der F100-Triebwerke der saudischen F-15-Kampfflugzeuge verantwortlich. Das Portfolio soll nun um Module der Antriebe RB199 für Tornado, EJ200 für Eurofighter Typhoon, T56 für Bell UH-1 und das PT6 erweitert werden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App