31.03.2009
FLUG REVUE

Aircraft Interiors Expo ConnectivityPassagiere wollen eigene Musik ins Flugzeug-Unterhaltungssystem einspeisen

Bei der Entwicklung von neuen Flugzeug-Unterhaltungssystemen rückt die Schnittstelle zu MP3-Playern oder anderen mobilen Endgeräten des Passagiers immer mehr in den Fokus. Das erklärten Experten von Airbus und Boeing zum Auftakt der Aircraft Interiors Messe.

iphone SIA A330 Eco IFE Symbol

Die Anschlussmöglichkeiten für eigene Musikplayer oder das iPhone an die Bordunterhaltung im Flugzeug werden immer wichtiger. Beispiel hierfür ist auch die A330 von Singapore Airlines (C) SIA Photo  

 

"Die Leute wollen sich am liebsten an Bord so verhalten wie zuhaus", erklärte Klaus Röwe, Vice President Cabin and Cargo von Airbus. Dies bedeute Arbeiten, Schlafen und auch Entspannung wie gewohnt.

Beispiel hierfür ist die Schnittstelle vom Bordunterhaltungssystem zu einem MP3-Player, iphone oder USB-Stick des Passagiers. So kann dieser seine eigene Musik hören. Auch das Thema Verbindung gewinnt nach Einschätzung der Experten wachsende Bedeutung. Hier gehe es um die Weiterentwicklung von Mobilfunk- oder Emailsystem für den Datenaustausch zwischen Bord und Boden.

Einige Airlines haben die Integration von Musikplayern der Passagiere bereits eingebaut. So stellte zum Beispiel Singapore Airlines im vergangenen Jahr an Bord seiner A340-500 einen Anschluss für den ipod von Apple vor.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App