10.06.2013
FLUG REVUE

Rheinland Air Service wird ATR-Partner bei der Instandsetzung

ATR nimmt das Unternehmen aus Mönchengladbach offiziell in sein MRO-Netzwerk (Maintenance, Repair und Overhaul) auf. Um den wachsenden Bedarf zu decken will Rheinland Air Service seine Kapazität für die ATR-Flugzeuge verdoppeln und einen zweiten Wartungshangar bauen.

Rheinland Air Service (RAS) hat sich unter anderem auf die Instandhaltung von ATR-Turboprops spezialisiert. ATR will seinen Kunden ein weltweites Netzwerk von unabhängigen, aber qualitativ hochwertigen Instandsetzungszentren bieten. Mit der Partnerschaft zeigt das Konsortium, dass die eigenen Qualitätsstandards für Instandshaltungsarbeiten und Kundendienst auch bei RAS eingehalten werden.Zurzeit fliegen rund 60 Betreiber in 25 Ländern mehr als 320 Flugzeuge von ATR in Europa.

RAS bietet aber auch Dienste für Airbus A320, Boeing 737 sowie für Bombardier- und Fokker-Muster an.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Europäische Turboprop-Kooperation ATR – Erfolg mit Sparkonzept

14.07.2017 - Simple, modular verlängerbare Schulterdecker mit sparsamen Turboprop-Triebwerken und Glascockpit nach Airbus-Art – dies ist das Rezept von ATR aus Toulouse. … weiter

Gemeinsame Entwicklung von ATR und Thales Neue Avionik für ATR 42-600 und ATR 72-600

12.07.2017 - Die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Standard-3-Avionikversion für die 600-Serie von ATR zugelassen. … weiter

Neue Turboprops für Teheran ATRs für Iran Air machen sich auf den Weg

16.05.2017 - Die ersten vier ATR 72-600 für Iran Air stehen abholbereit in Toulouse. Am Mittwochvormittag sollen die Turboprops in Teheran eintreffen. … weiter

Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter

Aviation Academy Austria erweitert das Schulungsangebot Axis: ATR 72-600-Simulator aus Österreich

05.04.2017 - Das österreichische Unternehmen Axis Flight Training baut einen modernen Level-D-Flugsimulator für die ATR 72-600, der bei der Aviation Training Academy vor den Toren Wiens betrieben wird. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot