09.08.2013
FLUG REVUE

Rockwell Collins entwickelt Software für die NASA

Die NASA hat den US-Avionikhersteller mit der Entwicklung von Software-Analyse-Tools für sicherheitskritische Systeme von zukünftigen Verkehrsflugzeugen beauftragt.

Rockwell Collins Avionik Displays

Die Bedeutung von Avionik in der Luftfahrt wird immer wichtiger. Foto: © Rockwell Collins  

 

Avionik-Systeme werden immer komplexer, da neue Fähigkeiten integriert werden, um die Emissionen zu senken und die Navigation zu verbessern. Auch die künftigen Anforderungen von neuen Flugsicherungsinitiativen wie etwa in den USA der NextGen Airspace der Ferderal Aviation Administration (FAA) müssen berücksichtigt werden. Diese höhere Komplexität erfordert eine neue Analyse-Methode, um sicherzustellen, dass die Systeme bei allen Bedingungen sicher funktionieren. Aus diesem Grund hat die NASA die Firma Rockwell-Collins beauftragt, entsprechende Software-Werkzeuge zu entwickeln, sie zu demonstrieren und entsprechende Vorschläge zu machen. Der Vertrag läuft über ein Jahr. "Komplexe Avionik-Systeme können sprichwörtlich Milliarden von Moden haben. Indem wir eine formale mathematische Verifikation - auch als formale Methoden bekannt - anwenden, können wir Software-Fehler und Sicherheitslücken früh im Entwicklungsprozess entdecken und beheben", sagt John Borghese, Vice President des Rockwell Collins Advanced Technology Center.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter

Reduzierung von Fluglärm Computersimulation für leisere Flugzeuge

01.02.2017 - In der Flugzeugentwicklung werden numerische Strömungssimulationen zur Verbesserung der Aerodynamik schon lange eingesetzt. Doch sie können auch zur Verringerung von Fluglärm beitragen. … weiter

NASA-Luftfahrtforschung Pratt & Whitney entwickelt Öko-Triebwerk

31.01.2017 - Der Triebwerkshersteller aus Hartford, Connecticut soll im Auftrag der NASA einen effizienten und dennoch leisen und sauberen Antrieb entwerfen. … weiter

Für das Starliner-Raumschiff Boeing präsentiert neuen Raumanzug

26.01.2017 - Leichter und bequemer: Astronauten an Bord von Boeings künftigem Raumschiff CST-100 Starliner werden andere Raumanzüge als bisher tragen. … weiter

Neue Software der NASA Kürzeres Zeitfenster zwischen Landungen

17.01.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA erprobt bei Testflügen ein System, das den Luftverkehrsfluss an vielbeflogenen Airports verbessern soll. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App