12.11.2010
FLUG REVUE

Rolls-Royce gibt Ursache für Trent-900-Versagen bekannt

Bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen heute morgen in London hat der britische Triebwerkshersteller erste Details zum Qantas-Zwischenfall an der A380 bei Flug QF32 bekannt gegeben.

Wie bereits in der EASA-Vorschrift von Mittwoch beschrieben war die Ursache für das Versagen der Mitteldruckturbinenscheibe ein Ölbrand. "Das Versagen beschränkte sich auf eine bestimmte Komponente im Turbinen-Bereich des Antriebs", heißt es seitens Rolls-Royce. Das Unternehmen wollte sich jedoch nicht dazu äußern, welches Teil nun genau schuld war."Das relevante Modul" werde "in einem vereinbarten Programm" ausgetauscht. Auch hier ließen die Briten keine Details verlauten, betonten aber wiederum, dass das Problem ausschließlich auf das Trent 900 bezogen sei. Der Vorfall vom 2. August indes, bei dem ein Trent 1000 auf dem Prüfstand in Derby zerstört wurde, soll vermutlich auch auf einen Ölbrand zurückzuführen sein, wie es in Fachkreisen heißt.



Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

Spektakulärer Sonderanstrich für Japans Flaggschiff ANA lackiert A380 als riesige Schildkröte

06.03.2017 - Japans größte Airline ANA schmückt ihren künftigen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung als hawaiianische Meeresschildkröte "Flying Honu". … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App