25.03.2013
FLUG REVUE

Super Guppy "schluckt" zwei Talons

Die letzte noch fliegende Super Guppy Turbine transportierte am 18. März zwei ausgemusterte Northrop T-38 Talon der NASA vom Dryden Flight Research Center nach El Paso in Texas, wo sie abgewrackt werden.

Der bauchige Transporter ist auf dem Ellington Airport in Houston, nahe des Johnson Space Centers, stationiert und kam eigens nach Kalifornien, um zwei seit längerer Zeit nicht mehr geflogene T-38 abzuholen. Die Maschinen sind inzwischen abgeschrieben worden und dienen jetzt als Ersatzteilspender für Trainer im Dienste von Johnson, die wiederum in El Paso ihre Heimat haben. Nach der Landung in Texas wurden die Tragflächen abgebaut und die beiden Rümpfe per Straßentransport zum Air Force Aerospace Maintenance and Recovery Center auf der Davis-Monthan AFB bei Tucson in Arizona transportiert, wo sie nunmehr "kannibalisiert" werden.

Vorher indessen mussten sie erst einmal in der Super Guppy verstaut werden, und dank deren voluminösen Innenraumes gelang dies, indem man nur die Flügelspitzen der beiden T-38 abmontierte. Nach zweieinhalb Stunden war alles erledigt und der Rückflug konnte beginnen. Der ungewöhnliche Transporter war zuletzt im Jahre 2005 in Dryden, wo ihm ein neues Hauptfahrwerk verpasst wurde, und vorher im Juli 2000 bei der Anlieferung des Prototyps 131R des Crew Return Vehicles X-38 - ein seltener Gast also.

Die Super Guppy-Turbine war 1965 von Aero Spacelines aus einer Boeing KC-97 Stratotanker umgebaut, für den Transport großer Raumfahrtkomponenten benutzt und später gemeinsam mit drei weiteren an Airbus verkauft worden. Vorher hatten die Maschinen moderne Turboprop-Triebwerke T-56 von Allison erhalten. Als Airbus die Flugzeuge 1997 schließlich durch die Eigenentwicklung Beluga ersetzte, kaufte die NASA die Nummer 4 wieder zurück und nutzt sie seitdem als Ersatz ihrer eigenen veralteten B377SG Super Guppy.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neues System von Rockwell Collins Überschallknall im Cockpit visualisiert

23.03.2017 - Der US-Avionikhersteller Rockwell Collins hat ein System entwickelt, das Piloten von künftigen Überschallflugzeugen die Lärmauswirkungen am Boden auf einem Display darstellt. … weiter

Luftfahrtfortschung NASA führt Überschall-Testflüge durch

21.03.2017 - Die amerikanische Aeronautik- und Raumfahrtbehörde will mit einer Reihe von Flugtests Technologien untersuchen, die künftige Überschallflugzeuge effizienter machen sollen. … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

13.03.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter

Concorde-Nachfolger mit vermindertem Überschallknall NASA-Überschallprojekt QueSST: Windkanaltest bis Mach 1.6

27.02.2017 - Rund 70 Jahre nach dem ersten Überschallflug der Bell X-1 gewinnt das Thema Concorde-Nachfolger wieder an Fahrt: Das bei Lockheed Martin entworfene Modell eines künftigen, "leisen" … weiter

Falcon 9 von SpaceX Erster kommerzieller Start vom Launch Complex 39A

20.02.2017 - Am Sonntag ist eine Falcon 9 mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS gestartet. Es war seit langem der erste Raketenstart von der historischen Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App