07.02.2017
FLUG REVUE

Airbus A330neoNeue Sharklets für weniger Widerstand

Zwei Meter breit und vier Meter lang: Mit neuen Winglets soll der Treibstoffverbrauch des Airbus A330neo um vier Prozent sinken.

Airbus A330neo Sharklets

Die Sharklets des Airbus A330neo sind vier Meter lang. Foto und Copyright: Airbus  

 

Durch die Winglets, die wegen ihrer haifischlossenartigen Form im Airbus-Sprachgebrauch Sharklets heißen, wird die Spannweite der A330neo (new engine option) auf 64 Meter vergrößert. Zum Vergleich: Die aktuellen A330ceo (current engine option) haben eine Spannweite von 60,3 Metern. Hergestellt werden die Sharklets von der Korean Air Aerospace Division, einer Techniktochter von Korean Air.

Airbus begann bereits bei der A300 und A310 mit dem Einsatz von widerstandsreduzierenden Vorrichtungen an den Flügelspitzen. Diese ersten Airbus-Winglets, so genannte Wingtip Fences, sahen aus wie Pfeilspitzen, die vertikal an den Flügelenden montiert waren. Sie wurden auch an der A320-Familie verwendet. Neuere Winglets (Blended Winglets) sind nach oben geschwungen und haben meist spezielle Profile, teilweise werden sie noch durch ein zusätzliches kleines Winglet ergänzt, das nach unten absteht (Split Scimitar Winglets). Winglets oder Sharklets reduzieren die spiralförmigen Wirbelschleppen an den Flügelspitzen, die induzierten Widerstand erzeugen.

Zunächst für die A320-Familie entwickelte Airbus die neueste Sharklet-Generation mit 2,4 Meter hohen, geschwungenen Flügelspitzen. Sie reduzieren laut dem Flugzeughersteller den Treibstoffverbrauch um bis zu vier Prozent, der CO2-Ausstoß kann so jährlich um 900 Tonnen verringert werden. Bei den neuen A320neo-Flugzeugen sind die Sharklets Standard, sie sind aber auch für neue A320ceo und als Retrofit erhältlich.



Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Berlin – Arktis – Berlin Sonderflug zum Nordpol

22.02.2017 - Airberlin bietet zum zehnten Mal einen Flug über die Arktis und den Nordpol an. Der zwölfstündige Sonderflug mit einem Airbus A330-200 startet am 1. Mai von Berlin-Tegel. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App