14.03.2017
FLUG REVUE

Roboter arbeitet schneller und saubererAirbus Bremen bohrt magnetisch

Noch in diesem Jahr beginnt in Bremen ein neuartiger Bohrroboter für Nietlöcher seine Arbeit, der durch seine schwingende Bewegung feiner bohrt und keinen unerwünschten Staub mehr erzeugt.

Airbus elektrischer Vibrationsbohrer für Nietlöcher

Airbus will in Bremen einen neuartigen Bohrroboter einsetzen, der Nietlöcher ohne den üblichen Abrieb herstellt. Foto und Copyright: Airbus  

 

Airbus entwickle den neuen, vollautomatischen Bohrer derzeit, um das Bohren von Nietlöchern in Flugzeug-Strukturkomponenten wesentlich zu verbessern, meldete Airbus am Dienstag. Der erste Demonstrator für die neue Technik nehme noch 2017 bei Airbus in Bremen die Arbeit auf. 

Die mit Hilfe deutscher Fördermittel in der Airbus-Forschungsabteilung entstandene Bohrtechnik setze erstmals auf einen Industrieroboter mit elektrischer Vibrationsspindel. Dieser setze die Bohrlöcher automatisch, wobei eine schwingende Bewegung des Bohrkopfes mehrmals pro Umdrehung immer nur sehr kleine Splitter entstehen lasse. Diese könne man, anders als bei herkömmlichen manuellen und halbautomatischen Bohr-Verfahren mit gröberen Splittern, jeweils rückstandslos entfernen.

Außerdem senke das vollautomatische Verfahren die Bearbeitungsdauer von dicken Teilen aus Titan um die Hälfte. Dank niedrigerer Bohrtemperaturen sinke zudem der Werkzeugverschleiß und die Beanspruchung des Materials. Magnetlager machten die Bohrspindel wartungsfrei. 

Noch vor Jahresende soll das erste Bremer Robotersystem mit der magnetgesteuerten Bohrspindel Nietlöcher in die Landeklappen von A330 und A350 bohren. Später soll die neue Technik auch konzernweit an anderen Standorten eingebaut werden.



Weitere interessante Inhalte
Überführung aus Toulouse Delta A350 trifft in Atlanta ein

07.08.2017 - Am Sonntagmorgen konnte die US-amerikanische Fluggesellschaft ihr neues Flugzeug an ihrem Hauptsitz in Atlanta empfangen. Von der französischen Produktionsstätte aus überquerte der Airbus A350-900 den … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

05.08.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits knapp 850 Flugzeuge wurden an 45 Kunden verkauft. … weiter

Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Produktion des neuen Zweistrahlers kommt in Fahrt Airbus übergibt die 100. A350

26.07.2017 - China Airlines aus Taiwan hat am Mittwoch in Toulouse feierlich die 100. A350-900 übernommen, gut 30 Monate nach der ersten A350-Auslieferung im Dezember 2014. Bis Ende 2018 will Airbus die … weiter

Spezialtransporter für Sektionen und Flügel Airbus Beluga XL wächst heran

25.07.2017 - In Toulouse entsteht derzeit der erste Beluga-XL-Spezialtransporter. Dank seines vergrößerten Rumpfaufbaus kann er mehr und größere Teile transportieren und soll damit den Airbus-Produktionshochlauf … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot