19.11.2014
FLUG REVUE

Technische Innovationen aus der NaturAirbus setzt auf bionische Projekte

Der europäische Flugzeughersteller glaubt, dass er viel von der Natur lernen kann und hat daher ein Firmen-weites Netzwerk für bionische Projekte ins Leben gerufen. Studien biologischer Systeme und Methoden sollen bei der Entwicklung neuer technischer Lösungen helfen.

Airbus A350 Prototyp MSN5 Start Take-off Erstflug

Der Airbus A350 XWB soll ab 2016 ein erstes bionisches Bauteil erhalten. Foto und Copyright: Airbus  

 

Um die Aktivitäten auf dem Gebiet der Bionik zu forcieren hat Airbus ein internes Netzwerk gegründet, das sich regelmäßig treffen soll. Ziel ist die Organisation von Konferenzen, Wettbewerben und Workshops, um möglichst viele Kollegen anzuziehen. "Viele aufregende bionische Projekte laufen bei Airbus, aber oft wissen die einzelnen Personen zu wenig voneinander", sagte Michael Sillus von der Airbus-Gruppe für neue Technologien und Konzepte in Deutschland (Emerging Technologies and Concepts, ECT). Vom neuen Netzwerk erhoffen sich die Techniker die Schaffung von Synergien und die Vermeidung von doppelten Aktivitäten.

Ein bionisches Projekt bei Airbus untersucht beispielsweise eine neue Methode für die Versteifung von Oberflächen aufgrund von Studien der Victoria-Wasserlilie. Die Blattadern liefern den Ingenieuren ein Modell zur Verstärkung an den meist belasteten Punkten, der nun an der inneren Oberfläche eines 3D-gedruckten Flugzeug-Spoilers im Rahmen einer Konzeptstudie zu finden ist. Laut Peter Sander, Chef der ECT-Gruppe, bildet der 3D-Druck die Grundlage, um bionische Bauteile realisieren zu können. So verfügt die A350 XWB ab 2016 über ein Winkel-Teil aus Titan, das die Form eines Knochens besitzt und auf diese Weise Gewicht und Kosten spart. Im Rahmen eines weiteren, drei-monatigen Projekts besuchen 25 Studenten der Universität Bremen mit Schwerpunkt Bionik die örtlichen Airbus-Einrichtungen, um mögliche Ansätze für neue Projekte zu finden.



Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter

Startversuche mit minimaler Geschwindigkeit A350-1000 im Testprogramm

14.03.2017 - Airbus treibt das Testprogramm für die A350-1000 voran. In Istres wurden Versuche mit minimaler Abhebegeschwindigkeit durchgeführt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App