01.12.2015
FLUG REVUE

Condor rüstet Airbus-Flotte nachWirbelgeneratoren für leiseren Anflug

Die gesamte Airbus-Flotte von Condor wurde mit Vortex-Generatoren ausgestattet. Sie sollen Pfeifgeräusche während des Anflugs reduzieren.

Airbus A320-200 von Condor

Condor hat seine Airbus-Flotte mit Wirbelgeneratoren ausgerüstet. Foto und Copyright: Condor  

 

Condor hat seine Airbus-Flotte - sieben A321 und neun A320 - mit Vortex-Generatoren ausgestattet. Die bereits vorhandenen Airbus-Flugzeuge wurden seit November 2014 mit den Wirbelgeneratoren nachgerüstet. Die sechs neuen A321-211 erhielten die zusätzliche Modifikation bereits ab Werk.

Vortex-Generatoren sind Aufsätze an der Tragfläche, die durch ihre Aerodynamik die für Airbus-Flugzeuge typischen hochfrequenten Pfeifgeräusche während des Anflugs reduzieren. Diese Geräusche entstehen an der Flügelunterseite durch Entlüftungsöffnungen an den Tragflächentanks. Vortex-Generatoren erzeugen Luftverwirbelungen, die die Schallentwicklung verhindern.

In einer Pressemitteilung gibt Condor an, dass sich durch die Wirbelgeneratoren der Schallpegel beim Anflug auf Frankfurt beispielweise für Offenbach um mehr als vier Dezibel verringert. Auch bei geringeren Dezibel-Werten werde eine spürbare Verbesserung im Lärmempfinden erreicht.

Lärmminderung durch neue Anflugverfahren

„Die Nachrüstung wurde auf freiwilliger Basis vorgenommen", wird Uwe Balser, Geschäftsführer Operations bei Condor, in der Pressemitteilung zitiert. Condor sei eine der ersten deutschen Fluggesellschaften, die die gesamte Airbus-Flotte mit dem Generator ausgerüstet habe.

Zusätzlich zum Einbau neuer Technologien beteiligt sich Condor an der Entwicklung lärmarmer Anflugverfahren.„Ein Beispiel ist der sogenannte Steep Segmented Approach, bei dem anfliegende Flugzeuge länger in größeren Höhen verbleiben, um dann steiler bis zum Aufsetzpunkt zu sinken", so Balser.

Jährlich fliegen mehr als Millionen Passagiere mit Condor in rund 75 Destinationen in Europa, Asien, Afrika und Amerika. Seit 2013 ist die deutsche Fluggesellschaft Condor Teil der Thomas Cook Group Airlines, in denen die vier Fluggesellschaften Thomas Cook Airlines UK, Belgium, Scandinavia und Condor zusammengeführt wurden. Die Flotte der Airlines der Thomas Cook Group besteht aus 90 Flugzeugen. Davon sind 42 Flugzeuge im Dienst bei Condor: zehn Airbus A320, sieben Airbus A321, dreizehn Boeing 757-300 und zwölf Boeing 767-300.



Weitere interessante Inhalte
US-Niedriegpreisairline Jet Blue Kostenloses und schnelles Internet in jedem Flugzeug

13.01.2017 - Die amerikanische Fluggesellschaft JetBlue hat ihre komplette Flotte mit Internettechnologie ausgestattet. Für die Passagiere ist der Zugang kostenlos. … weiter

Iran Air modernisiert die Flotte Erste A321 trifft im Iran ein

12.01.2017 - Nach der Toulouser Übergabe am Mittwoch ist der erste Airbus A321 für Iran Air am frühen Donnerstagmorgen zum Überführungsflug in seine neue Heimat gestartet. … weiter

Zeremonie in Toulouse Iran Air übernimmt ersten Airbus

11.01.2017 - Airbus und Iran Air feierten am Mittwoch in Toulouse die Übergabe des ersten A321. Insgesamt haben die Iraner 100 Airbusse bestellt. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Neue Kampagne Thomas Cook Group Airlines vereinheitlichen Design

09.01.2017 - Als Teil der Strategie von Thomas Cook sollen die vier Airlines im Konzern als eine Airline operieren. Mit dem neuen Jahr wird das Design der Fluggesellschaften weiter angepasst. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App