26.01.2017
FLUG REVUE

Ausbau im kommerziellen BereichDFS gründet neue Tochtergesellschaft

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) stellt sich abseits ihres Kerngeschäfts neu auf. Durch die Bündelung bestimmter Bereiche in der DFS Aviation Services (DAS) soll der Umsatz gesteigert werden.

Deutsche Flugsicherung - Tower

Die DFS ist für die Flugüberwachung in Deutschland verantwortlich (Foto und Copyright: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH).  

 

Ein wichtiges Geschäftsfeld der neuen DFS-Tochter mit Sitz in Langen ist die Flugverkehrskontrolle an acht deutschen Regionalflughäfen. Dies entspricht etwa 60 Prozent des Regionalflugverkehrs in Deutschland. London-Gatwick liegt, über die britische Beteiligungsgesellschaft Air Navigation Solutions Ltd. (ANS), ebenfalls im Zuständigkeitsbereich der DAS. Der englische Flughafen gilt als der weltweit verkehrsreichste Flughafen mit nur einer Start- und Landebahn. Ab 2018 wird zudem die Kontrolle des Flughafens Edinburgh an die ANS übergehen.

Die DAS wird zudem die Vermarktung von flugsicherungsnahen Produkten und Dienstleistungen übernehmen. Bislang wurde dieses Geschäft von dem DFS-Bereich „Aeronautical Solutions“ in Kooperation mit der Beteiligungsgesellschaft „The Tower Company“ ausgeführt, aus der nun die DAS hervorgegangen ist.

Unter den Produkten findet sich auch das von der DFS entwickelte Radardatenverarbeitungssystem, welches unter anderem in Brasilien, Kanada und den Niederlanden eingesetzt wird. Zudem werden Beratung, Training und Simulation über die DAS angeboten.

Derzeit arbeiten 110 Mitarbeiter für die DAS. Im letzten Geschäftsjahr betrug der Gesamtumsatz im kommerziellen Bereich der DFS etwa 50 Millionen Euro. Durch die Bündelung erhofft sich die DFS eine Steigerung des Umsatzes sowie eine Aufstockung des Personals auf 130 Mitarbeiter bis Jahresende.

Nach Aussage von DFS-CEO Professor Klaus-Dieter Scheurle möchte man so den Umsatz verdoppeln und eine echte zweite Säule neben dem gebührenfinanzierten Kerngeschäft aufbauen. In Zukunft sollen Dirk Mahns und Oliver P. Christinetti die Geschäfte der DAS leiten.

Die DFS wird weiterhin für die Flugüberwachung in Deutschland verantwortlich sein. Deutschland gilt mit täglich bis zu 10.000 Flügen als verkehrsdichtestes Land Europas. Insgesamt arbeiten für die DFS 2000 Fluglotsen, verteilt auf die Kontrolltürmen der 16 internationalen Verkehrsflughäfen sowie die vier Kontrollzentren des Landes. Als bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen beschäftigt die DFS rund 5550 Mitarbeiter.



Weitere interessante Inhalte
Kooperation mit Air Europa Ryanair bietet Langstreckenflüge via Madrid an

23.05.2017 - Der irische Niedrigpreisriese Ryanair bietet neue Langstreckenverbindungen mit Umsteigen in Madrid an. Dort übernimmt Air Europa aus Spanien den transatlantischen Teil der Reise. … weiter

Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Zweistrahler für 280 Passagiere China und Russland gründen Großraumjetfirma

22.05.2017 - Mit der Gründung eines formellen Joint Ventures wollen China und Russland eine seit längerem angekündigte Partnerschaft zur Entwicklung eines zweistrahligen Großraumjets voranbringen. … weiter

VIP-Abfertigung gegen Gebühr Flughafen LAX eröffnet separates Luxus-Terminal

22.05.2017 - Als neues Angebot für Prominente und Superreiche bietet der Flughafen von Los Angeles neuerdings ein eigenes Terminal, "The Private Suite", zur Rundum-Luxus-Abfertigung an. Allerdings wird dafür eine … weiter

Bodensee-Airport Friedrichshafen Wizz Air bietet Direktflug nach Belgrad an

22.05.2017 - Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab sofort zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Belgrad. Damit verdichtet die Airline ihr Flugangebot von Süddeutschland in die serbische … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App