23.10.2014
FLUG REVUE

Komplettierungszentrum für Airbus A330FACC hilft China bei Kabinenintegration

FACC AG und die Aviation Industry Corporation of China (AVIC) wollen bei der Integration von Passagierkabinen in China zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt stehen die Pläne von Airbus zur Errichtung eines Komplettierungs- und Auslieferungszentrums für die A330 in Tianjin.

A330-Premium-Economy (jpg)

FACC will China bei der Kabinenintegration beim Airbus A330 unterstützen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Im Rahmen der Vereinbarung wird FACC das AVIC-Tochterunternehmen Fesher Aviation Components mit Sitz in Zhenjiang bei der Industrialisierung und Fertigung der Kabinen für zivile Flugzeuge, die für den chinesischen Markt bestimmt sind, beraten. Im Mittelpunkt steht das geplante Komplettierungs- und Auslieferungszentrum der A330 von Airbus in Tianjin, das auch für den Einbau der Kabine verantwortlich sein wird. „Die geplante Zusammenarbeit bei der Fertigung der A330-Passagierkabinen wird unseren Footprint in China wesentlich ausbauen und es uns ermöglichen, vom rasch wachsenden Luftverkehr in China zu profitieren“, sagte Walter Stephan, CEO von FACC. „Wir haben unsere Partnerschaft mit chinesischen Unternehmen Anfang 2000 gestartet. Mit dem Mehrheitseigentümer AVIC im Rücken konnten wir diese über die Jahre erfolgreich ausbauen."

Das österreichische Unternehmen soll als Berater für die Entwicklung, die Installation der Fertigungsanlagen, den Aufbau der Lieferkette und die Kabinenintegration dienen. Die Fertigung der Passagierkabinen erfolgt im Mitte 2014 in Betrieb genommenen Composite-Fertigungswerk Fesher Aviation Components in Zhenjiang, ca. 250 km nordwestlich von Shanghai. Laut FACC wird das Werk größtenteils mit der Produktion von FACC Programmen ausgelastet. Innerhalb der nächsten Jahre will FACC weitere Projekte von Österreich nach China verlagern, um eine positive Ertragslage des Unternehmens mittel- bis langfristig abzusichern und Kapazität für weiteres Wachstum am Standort in Österreich zu schaffen. Außerdem sollen die Fertigungskosten und die Abhängigkeit vom US-Dollar reduziert werden.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Neuer Rolls-Royce-Antrieb für Airbus A330neo Erste Trent 7000 sind auf dem Weg nach Toulouse

16.06.2017 - Der britische Hersteller Rolls-Royce hat die ersten Trent-7000-Triebwerke für die A330neo fertiggestellt und verschickt. … weiter

Wiedersehen in der Schweiz Air China nimmt Direktflug Peking-Zürich wieder auf

09.06.2017 - Air China hat die Flugroute Peking-Zürich wieder ins Programm genommen. Der erste Flug in die Schweizer Metropole fand kürzlich statt, nachdem die Flugverbindung 1999 eingestellt worden war. … weiter

Neuer Airbus-Spezialtransporter BelugaST bringt Nase der BelugaXL nach Toulouse

08.06.2017 - Die Nasensektion des neuen Airbus BelugaXL ist in der Endmontage in Toulouse angekommen. … weiter

Absichtserklärung unterzeichnet Airbus will noch enger mit China zusammenarbeiten

01.06.2017 - Chinesische Zulieferer sollen künftig noch enger in die Airbus-Teileversorgung eingebunden werden. Dies ist nur ein Aspekt der heute in Berlin unterzeichneten Absichtserklärung zu Vertiefung der … weiter

Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App