23.10.2014
FLUG REVUE

Komplettierungszentrum für Airbus A330FACC hilft China bei Kabinenintegration

FACC AG und die Aviation Industry Corporation of China (AVIC) wollen bei der Integration von Passagierkabinen in China zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt stehen die Pläne von Airbus zur Errichtung eines Komplettierungs- und Auslieferungszentrums für die A330 in Tianjin.

A330-Premium-Economy (jpg)

FACC will China bei der Kabinenintegration beim Airbus A330 unterstützen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Im Rahmen der Vereinbarung wird FACC das AVIC-Tochterunternehmen Fesher Aviation Components mit Sitz in Zhenjiang bei der Industrialisierung und Fertigung der Kabinen für zivile Flugzeuge, die für den chinesischen Markt bestimmt sind, beraten. Im Mittelpunkt steht das geplante Komplettierungs- und Auslieferungszentrum der A330 von Airbus in Tianjin, das auch für den Einbau der Kabine verantwortlich sein wird. „Die geplante Zusammenarbeit bei der Fertigung der A330-Passagierkabinen wird unseren Footprint in China wesentlich ausbauen und es uns ermöglichen, vom rasch wachsenden Luftverkehr in China zu profitieren“, sagte Walter Stephan, CEO von FACC. „Wir haben unsere Partnerschaft mit chinesischen Unternehmen Anfang 2000 gestartet. Mit dem Mehrheitseigentümer AVIC im Rücken konnten wir diese über die Jahre erfolgreich ausbauen."

Das österreichische Unternehmen soll als Berater für die Entwicklung, die Installation der Fertigungsanlagen, den Aufbau der Lieferkette und die Kabinenintegration dienen. Die Fertigung der Passagierkabinen erfolgt im Mitte 2014 in Betrieb genommenen Composite-Fertigungswerk Fesher Aviation Components in Zhenjiang, ca. 250 km nordwestlich von Shanghai. Laut FACC wird das Werk größtenteils mit der Produktion von FACC Programmen ausgelastet. Innerhalb der nächsten Jahre will FACC weitere Projekte von Österreich nach China verlagern, um eine positive Ertragslage des Unternehmens mittel- bis langfristig abzusichern und Kapazität für weiteres Wachstum am Standort in Österreich zu schaffen. Außerdem sollen die Fertigungskosten und die Abhängigkeit vom US-Dollar reduziert werden.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Kommt die Flottenerneuerung ins Stocken? Iran Air kündigt erste A330-Einsätze nach Westeuropa an

25.04.2017 - Iran Air wird ab Mai die ersten Ziele in Westeuropa mit ihren neuen Airbus A330 bedienen. Dagegen wurde die geplante Übernahme der ersten Boeing 777-300ER überraschend abgesagt. … weiter

P2F-Umrüstung für Egypt Air Erste A330-200 zum Frachterumbau in Dresden

19.04.2017 - Am Dienstag traf in Dresden der erste Airbus A330-200 zum Frachterumbau ein. Das Flugzeug erhält ein seitliches Frachttor und wird beim Erstkunden Egypt Air eingesetzt. … weiter

Airbus-Spezialtransporter startet Mitte 2018 zum Erstflug Beluga XL-Sektionen treffen in Toulouse ein

12.04.2017 - Die ersten großen Rumpfsektionen für den neuen Airbus-Spezialtransporter Beluga XL sind von Aernnova in Spanien an die Endmontagelinie in Toulouse geliefert worden. … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Airbus Customer Definition Center wächst Airbus erweitert Hamburger Kabinenzentrum

03.04.2017 - Das bisher für Kunden der A350 genutzte Kabineneinrichtungszentrum von Airbus in Hamburg wird erweitert und künftig auch Kunden der Airbus-Programme A320 und A330 beraten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App