18.11.2016
FLUG REVUE

Panasonic Avionics und EricssonInternet der Dinge für die kommerzielle Luftfahrt

Der US-Hersteller von Bordunterhaltungs- und Kommunikationssystemen setzt bei der nächsten Generation von Internettechnologien an Bord auf die 5G-fähige Netzwerkarchitektur von Ericsson.

Ericsson Internet der Dinge

Der schwedische Telekommunikationskonzern Ericsson liefert Panasonics Avionics die Netzwerkbasis für die nächste Generation des In-flight Internet. Foto und Copyright: Ericsson  

 

Panasonics Avionics und das schwedische Telekommunikationsunternehmen Ericsson haben einen Vertrag über die Implementierung eines 5G-fähigen Kernnetzwerks abgeschlossen. Das teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit.

Das Ericsson-Netzwerk will Panasonic Avionics zunächst für 2G-, 3G-, LTE- und Wlan-Dienste an Bord von Flugzeugen, aber auch in der Schifffahrt und der Bergbauindustrie nutzen. Die Technologie kann laut Ericsson aber für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) optimiert werden. So können immer mehr bisher nicht mit dem Netz verbundene Geräte und Maschinen integriert werden.

"Durch die Nutzung dieser neuen, globalen Kommunikationsplattform unterstützen wir unsere Kunden dabei, durch allgegenwärtigen Internetzugang ihren Betrieb mit Echtzeitdaten über all ihre verbundenen Plattformen hinweg zu verbessern", so Paul Margis, President und CEO von Panasonic Avionics. Welche IoT-Dienste Panasonics Avionics genau anbieten will, darüber machte das Unternehmen bislang keine Angaben.

Das Ericsson-Netzwerk baut auf Network Functions Virtualization (NFV) und Software Defined Networking (SDN) auf. Dadurch soll es skalierbar, programmierbar und automatisierbar sein.

Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Germanwings-Flug 4U9525 Zweiter Jahrestag des Absturzes

24.03.2017 - Vor zwei Jahren stürzte eine Germanwings-Maschine in den Französischen Seealpen ab. Alle 150 Flugzeuginsassen kamen ums Leben. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Temperaturempfindliche Fracht Lufthansa Cargo Cool Center in Frankfurt wird ausgebaut

24.03.2017 - Am 22. März hat Lufthansa Cargo in Frankfurt mit dem Ausbau des Cool Centers begonnen. Ab Spätsommer dieses Jahres sollen hier weitere 8.000 Quadratmeter für Kühlfracht, wie beispielsweise … weiter

Sommerflugplan 2017 Flughafen Leipzig/Halle erweitert Angebot

24.03.2017 - Der Flughafen Leipzig/Halle nimmt zum 26. März neue Routen in den Sommerflugplan auf. Neben touristischen Zielen wie Mallorca und Larnaca sind mit Karachi und New York auch neue Langstrecken geplant. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App