10.08.2017
FLUG REVUE

Boeing und JAXALIDAR für die zivile Luftfahrt

Boeing und die japanische Raumfahrtbehörde JAXA wollen die LIDAR-Technologie für Airliner vorantreiben und Piloten damit bessere Möglichkeiten geben, widrige Wettererscheinungen zu erkennen und zu vermeiden.

LIDAR-Technologie der JAXA

Mithilfe der LIDAR-Technologie der JAXA sollen Piloten frühzeitig Turbulenzen erkennen und einfacher vermeiden können. Foto und Copyright: JAXA  

 

Boeing und die JAXA arbeiten bereits seit 2010 an der Integration von LIDAR (Long-range Light Detection and Ranging) in Zivilflugzeugen. Im kommenden Jahr sollen Flugtests mit der radarähnlichen Technologie stattfinden, wie der amerikanische Flugzeughersteller vergangene Woche mitteilte.

LIDAR verwendet Laserstrahlen zur Fernmessung von atmosphärischen Erscheinungen. Die LIDAR-Technologie der JAXA könne Clear Air Turbulence, also Turbulenzen ohne sichtbare Wettererscheinungen, bis zu einer Entfernung von 17,5 Kilometern vor einem Flugzeug akkurat erkennen. Laut JAXA entspricht das etwa 70 Sekunden bei einem Flug in Reisegeschwindigkeit - ausreichend Zeit, um beispielsweise durch Drücken des Seatbelt-Zeichens die Passagiere vor Turbulenzen zu warnen und so Verletzungen zu vermeiden. 

Die Flugtests 2018 sollen mit dem Boeing ecoDemonstrator, einem neuen 777-Frachter von FedEx, stattfinden. Das Clear-Air-Turbulence-Detektionssystem, das dabei an Bord zum Einsatz kommt, wurde von der JAXA im Rahmen des Forschungsprogramms SafeAvio entwickelt. Dabei liegt der Fokus auf Avionik-Sicherheitstechnologien, die Unfälle durch Turbulenzen vermeiden sollen. "Boeings ecoDemonstrator-Programm gibt uns die wetvolle Möglichkeit, die Fähigkeiten unseres Systems an großen Flugzeugen zu evaluieren", sagte Fumikazu Itoh, Generaldirektor des JAXA Aeronautical Technology Directorate. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Bestseller-Twin Top 10: Die größten Kunden der Boeing 777

21.08.2017 - Als Ergänzung zur 747 plante Boeing die 777, die sich schon bald zum Verkaufsschlager entwickelte. Wer die meisten Exemplare der „Triple Seven“ in Empfang genommen hat sagt unsere Top 10. … weiter

Erweiterung für 777X-Metallverarbeitung Boeing wächst in Montana

18.08.2017 - Am Regionalflughafen von Helena, im US-Bundesstaat Montana, hat Boeing die Erweiterung eines Produktionswerks für Metallverarbeitung in Betrieb genommen. … weiter

Besserer Schutz von Verkehrsflugzeugen vor Turbulenzen Boeing und JAXA wollen Höhenwinde mit LIDAR überwachen

02.08.2017 - Boeing und die japanische Raumfahrtbehörde JAXA werden den nächsten "ecoDemonstrator", eine Boeing 777F von FedEx Express, mit einem lasergestützten Wetterbeobachtungssystem ausstatten. … weiter

Viehzucht im Wüstenstaat Qatar Airways fliegt 4.000 Kühe nach Katar

20.07.2017 - Um der hohen Milchnachfrage trotz der Blockade durch die Nachbarländer nachzukommen, hat das Emirat bereits zwei Sonderflüge mit 300 Rindern organisiert. Eine Boeing 777F beförderte die europäischen … weiter

United übernimmt die jüngste 777 Boeing liefert 1500. "Triple Seven"

18.07.2017 - US-Branchenriese United hat am Montag in Everett die 1500. Boeing 777 übernommen. 1994 war United auch der erste Abnehmer einer "Triple Seven" ("Dreimal Sieben"), die für Boeing zum jahrzehntelangen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot