27.09.2016
FLUG REVUE

A320-Flotte von LufthansaSerienausstattung mit Satelliteninternet-Technologie beginnt

Bis zum Frühjahr 2018 rüstet Lufthansa Technik die gesamte A320-Familie von Lufthansa mit Antennen und Routern für den Internetempfang über Ka-Band-Satelliten aus.

fr-09-2016-Internet_im_Flugzeug (2) (jpg)

Lufthansa ließ im Juni die erste A319 mit einer Ka-Band-Antenne ausrüsten. Bis Mitte 2018 soll die gesamte A320-Flotte Breitband-Internet an Bord bieten. Foto und Copyright: Lufthansa  

 

Lufthansa will ihren Passagieren künftig auch auf der Kurz- und Mittelstrecke schnellen Internetzugang bieten. Dafür muss die Airbus-A320-Flotte mit der entsprechenden Technologie ausgerüstet werden. Lufthansa Technik hat nun mit der Serienausstattung von rund 300 Flugzeugen begonnen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Auf bis zu zehn Produktionslinien gleichzeitig rüstet Lufthansa Technik bis zum Frühjahr 2018 die Flugzeuge mit Antennen und Routern für den Internetempfang über Ka-Band-Satelliten aus. Der erste Airbus A319 von Lufthansa erhielt die neue Technologie bereits im Juni.

Man habe den Einbau der Systeme optimiert und die erforderlichen Eingriffe in die Flugzeugstruktur minimiert. Die Umrüstung dauert nach Angaben von Lufthansa Technik vier Tage. Spätere Modifikationen und sogar der komplette Rückbau der Installationen seien machbar, ohne dass dafür große Strukturelemente teuer ausgetauscht werden müssten.

Lufthansa Technik will weitere Flugzeugtypen umrüsten

Lufthansa Technik hält aktuell Supplemental Type Certificates (STC) zur Installation des Systems für die Airbus A320-Familie und den Airbus A340. In nächster Zeit sollen auch die Boeing-737-Familie und der Airbus A330 ins Portfolio aufgenommen werden. Damit zielt Lufthansa Technik vor allem auf den asiatischen Markt ab.

Die Ka-Band-Satelliten-Technologie soll eine nahtlose, zuverlässige Abdeckung auf Kurz- und Mittelstreckenflügen durch das Satelliten-Netz Global Xpress (GX) des britischen Telekommunikationsanbieters Inmarsat ermöglichen. Fluggäste können den Internetzugang mit eigenen Mobilgeräten über WLAN nutzen. Damit werden nach Angaben von Lufthansa Technik neben einfachen E-Mail-Diensten auch anspruchsvollere Anwendungen bis hin zum Streaming möglich. Außerdem können Fluggäste zu einem späteren Zeitpunkt mit dem Mobiltelefon Datentransfer über den eigenen Mobilfunkvertrag nutzen, sofern dies dann von der jeweiligen Fluggesellschaft freigegeben wird.



Weitere interessante Inhalte
Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Kostenloses Online Training Lufthansa schult verantwortungsvollen Umgang mit Drohnen

20.03.2017 - Lufthansa Technik präsentiert auf der Messe für Informationstechnik CeBIT die Initiative „SafeDrone“ zur Minimierung von Unsicherheiten und Risiken in der unbemannten Luftfahrt. … weiter

Jahresbilanz 2016 Lufthansa Group mit stabilem Ergebnis

16.03.2017 - Bei leicht sinkendem Umsatz bilanzierte die Lufthansa Group für 2016 ein gutes operatives Ergebnis von 2,25 Milliarden Euro. Für 2017 wird ein leicht geringerer Gewinn erwartet. … weiter

Jumbo-Jet-Kunden Top 10: Airlines mit der größten Boeing 747-Flotte

16.03.2017 - Viele Jahrzehnte war die Boeing 747 das größte Passagierflugzeug der Welt. Fast jede internationale Airline auf der Welt setzte auf den Jumbo Jet aus Seattle. Wer kaufte die meisten Exemplare? Darüber … weiter

Annährung im Tarifstreit Lufthansa und Pilotengewerkschaft erzielen Grundsatzeinigung

15.03.2017 - Im Tarifkonflikt zwischen den in der Vereinigung Cockpit organisierten Piloten und der Lufthansa hat man sich auf eine Grundsatzeinigung verständigt. Streiks im Lufthansakonzern könnten damit vorerst … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App