05.09.2013
FLUG REVUE

Alles über Luft- und Raumfahrt am 22. September beim DLR in KölnTag der Luft- und Raumfahrt: Noch 17 Tage

Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird Spitzenforschung betrieben. Am 22. September können sich Besucher beim Tag der Luft- und Raumfahrt einen Einblick in die Arbeit der Forscher verschaffen.

DLR Lärmminderung Fan

 

 

Im vergangenen Jahr hat das DLR in Köln beispielsweise ein neues Verfahren zur Minderung von Triebwerksgeräuschen erprobt. Dabei wird gezielt Druckluft in das Triebwerk hinter dem Fan eingeblasen. Dadurch entstehen Wechselkräfte auf den nachfolgenden Leitschaufeln, die bei genau eingestellter Einblasung einen aktiven Gegenschall erzeugen.  "Bei der aktiven Lärmminderung werden Gegenschallquellen zum Unterdrücken der primären Lärmquellen eingesetzt. Bei diesem Prinzip nutzte man bislang Lautsprecher zum Erzeugen eines Gegenschallfelds. In einem Triebwerk - beispielsweise im Einlauf - müsste ein System aus vielen Lautsprechern allerdings extrem robust, langlebig und zuverlässig sein.

Überdies bringt die Verwendung von leistungsfähigen Magneten und Verstärkern eine erhebliche Gewichtszunahme des Triebwerks mit entsprechend negativen Auswirkungen auf dessen Effizienz mit sich", erklärt der DLR-Triebwerksakustiker Prof. Lars Enghardt. Die Versuche fanden in Köln-Wahn statt. "Das DLR verfügt in Köln mit dem Versuchsverdichter UHBR (Ultra High Bypass Ratio)-Rig über einen leistungsfähigen Modellprüfstand, an dem wir das neue Verfahren an einem realistischen Modell eines Teiltriebwerks demonstriert haben. Die Untersuchungen wurden bei niedrigeren Drehzahlen unter realistischen Landeanflugbedingungen durchgeführt", sagt Dr. Eberhard Nicke vom Institut für Antriebstechnik, Fan und Verdichter. Laut DLR zeigten erste Datenanalysen, dass der laute Ton, der im Fan durch die Interaktion von Rotoren und Statoren entsteht, deutlich leiser wurde. Dafür reichte bereits eine geringe Menge eingeblasener Druckluft aus. Parallel zu den akustischen Demonstrationsversuchen führten die Wissenschaftler umfangreiche Detailmessungen zur Strömung im Triebwerksbläser und zum Schwingungsverhalten der Fanschaufeln durch.

Das DLR-Institut für Antriebstechnik wird beim Tag der Luft- und Raumfahrt am 22. September unter anderem mit der Präsentation "Triebwerke der Zukunft - warum fliegt ein Flugzeug?" beteiligt sein.

Mehr zum Thema:
Patrick Hoeveler



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App