10.02.2011
FLUG REVUE

Trent-900-Probleme kosten Rolls-Royce 56 Mio. Pfund

In der heute veröffentlichten Jahresbilanz hat der britische Triebwerkshersteller die Kosten des Triebwerksschadens in einer A380 von Qantas und dessen Folgen aufgelistet.

QF Triebwerk A380 ATSB

Das schwer beschädigte Triebwerk des Qantas Airbus A380 von außen. Foto und Copyright: ATSB  

 

Laut Rolls-Royce habe „eine schnelle und effektive Reaktion aller Beteiligten“ dazu geführt, dass die Ursache des Turbinenproblems schnell gefunden und dann „innerhalb einiger Wochen“ behoben werden konnten.

Die 56 Millionen Pfund (65 Mio. Euro) ergeben sich aus zusätzlichen Wartungs- und Unterstützungsaufwendungen sowie Schadenersatzzahlungen. Sie werden in der Bilanz 2010 verbucht. Weiter Kosten in „mäßiger“ Höhe könnten in diesem Jahr dazu kommen, so der Hersteller.



Weitere interessante Inhalte
A380-Triebwerk 500. GP7200 im Einsatz

01.03.2017 - Mit der der jüngsten Auslieferung an Emirates hat das Triebwerkskonsortium Engine Alliance einen Meilenstein erreicht: Insgesamt 125 Airbus A380 fliegen nun mit GP7200-Triebwerken. … weiter

Emirates Airbus verschiebt A380-Auslieferung

02.01.2017 - Der europäische Flugzeughersteller liefert zwölf Airbus A380 später an Emirates aus als geplant. Probleme mit den Trent-900-Triebwerken von Rolls-Royce sollen der Grund sein. … weiter

A380-Großkunde wechselt den Triebwerkslieferanten Rolls-Royce versendet erste Trents für Emirates-A380

11.05.2016 - Rolls-Royce hat am Mittwoch das erste "Shipset" von Triebwerken für eine Emirates A380 versandt. Die vier Mantelstromtriebwerke der Briten werden in Toulouse in die erste der nächsten 50 Airbus A380 … weiter

Neuer Kunde für Megaliner ANA bestellt A380

29.01.2016 - Die ANA Holdings hat mit Airbus einen Vertrag über die Festbestellung von drei A380-Großraumjets unterzeichnet. … weiter

Erfolgreiche Triebwerksfamilie Voll im Trent

29.09.2015 - Vor 25 Jahren absolvierte das Trent 700 seinen Erstlauf und legte den Grundstein für die erfolgreiche Triebwerksfamilie von Rolls-Royce. Bis dato konnten die Briten fast 6000 Exemplare verkaufen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App