25.03.2014
FLUG REVUE

Großauftrag für GE AviationAir France-KLM wählt GEnx für Boeing 787

Die Airline-Gruppe Air France-KLM hat sich als Antrieb für ihre Boeing 787 für das GEnx von GE Aviation entschieden. Der Wert des Auftrags beläuft sich auf mehr als 1,7 Milliarden Dollar.

5-TopTen-GEnx (jpg)

Das GEnx-1B liefert den Schub für die Boeing 787. Foto: © GE Aviation  

 

Air France-KLM hat insgesamt 25 Dreamliner bestellt und least zwölf weitere Exemplare. Alle erhalten das GEnx-1B von GE Aviation. Der US-Hersteller hatte sich damit gegen das Trent 1000 von Rolls-Royce durchgesetzt. Der Vertrag schließt auch die Berechtigung zur Instandsetzung des GEnx-1B bei der Technikabteilung der Airline-Gruppe ein. GE liefert dabei technische Unterstützung, Training, Lizenzen für Komponentenreparaturen und Materialunterstützung. "Die GEnx-Triebwerke bieten Air France-KLM mehrere erhebliche Vorteile, einschließlich niedrigeren Verbrauch, geringe Emissionen und weniger Lärm. Außerdem positioniert uns diese neue Partnerschaft als wichtiger Anbieter bei der Instandhaltung dieser Triebwerke der neuen Generation", sagte Alexandre de Juniac, CEO von Air France-KLM.

Bis dato hat GE Aviation mehr als 1300 Exemplare des GEnx verkauft. Im Vergleich zum CF6 sinkt der Treibstoffverbrauch laut GE um bis 15 Prozent. Partner beim GEnx sind IHI Corporation aus Japan, GKN Aerospace Engine Systems aus Schweden, MTU Aero Engines aus Deutschland, TechSpace Aero aus  Belgiem, Snecma aus Frankreich und Samsung Techwin aus Südkorea.



Weitere interessante Inhalte
Neue Langstreckenflüge Norwegian verbindet Rom mit drei US-Destinationen

31.05.2017 - Die norwegische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot an Transatlantikflügen aus, insgesamt zwölf neue Strecken sollen dieses Jahr dazukommen. … weiter

Passagierflüge mit ungeprüftem Druckschalter FAA will 435.000 Dollar Strafe von United

31.05.2017 - Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA will von der Fluggesellschaft United eine Strafe für Passagierflüge, die 2014 mit einem nicht lufttüchtigen Dreamliner stattgefunden haben sollen. … weiter

Dämpft Terrorangst Asiens Nachfrage Richtung Europa? Japan Airlines stellt Paris ab Narita ein

30.05.2017 - Japan Airlines stellt Ende Oktober ihre bisher täglichen Flüge aus Tokio-Narita nach Paris ein. Dagegen nehmen die Japaner das australische Melbourne neu ins Programm. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App