27.02.2015
FLUG REVUE

Druckluft mindert GeräuscheDLR kämpft gegen Triebwerkslärm

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt testet ein neues System, das mit Hilfe von Drucklufteinspeisung in ein Triebwerk den Lärm reduzieren soll.

dlr-triebwerkstests-beruhigungskammer-laerm

Auf dem Prüfstand in Köln erprobt das DLR ein neues Verfahren zur Lärmreduzierung bei Triebwerken. Hier sind der Lufteinlauf und die Mikrofone zu sehen. Foto und Copyright: DLR  

 

Die Forschungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf dem Gebiet der aktiven Lärmminderung bei Flugtriebwerken sind ein gutes Stück weiter. Auf dem Versuchsverdichterprüfstand beim Institut für Antriebstechnik in Köln konnte erstmals der Lärm mit Hilfe von gezielter Einspeisung von Druckluft reduziert werden. "Am Triebwerkseinlass entsteht der mit Abstand störendste Ton dort, wo sich der Hauptrotor mit hoher Geschwindigkeit vor einer fest installierten, weiteren Schaufelreihe, dem sogenannten Stator, dreht. Mit dem Druckluftverfahren ist es uns gelungen, die Lautstärke des besonders störenden Rotor-Stator-Tons für  kritische Abstrahlwinkel aus dem Triebwerk um bis zu zehn Dezibel zu senken. In der menschlichen Wahrnehmung  entspricht das etwa einer Halbierung der Lautstärke", sagt Prof. Dr. Lars Enghardt vom DLR-Institut für Antriebstechnik.

Mehrere mit Löchern versehene Ringe hinter dem Laufrad blasen gezielt Druckluft ein und erzeugen einen Gegenschall zum Lärm, der vom Luftstrom im Übergang von der Lauf- zur Leitscheibe erzeugt wird. Die Herausforderung besteht unter anderem darin, dass der auszuschaltende Ton nicht nur in einer Richtung leiser gemacht wird, sondern in alle Richtungen. Das Regelungssystem wurde von Airbus Group Innovations entwickelt. Bei den Tests wurde das Ultra-High-Bypass-Ratio-Rig (UHBR) wie ein Triebwerk beim Landeanflug mit niedrigen Drehzahlen betrieben. Ein Gerüst erlaubte die Anordnung von Mikrofonen an jede Position vor dem Triebwerkseinlauf.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Nahost-Airline vergibt Cockpitjobs Qatar Airways sucht airberlin-Piloten

18.08.2017 - Kurz nach der Insolvenz-Nachricht von airberlin hat Qatar Airways in Berlin zwei Rekrutierungs-Veranstaltungen für Piloten der deutschen Fluggesellschaft angesetzt. … weiter

Airbus-Produktion in den USA Erste amerikanische A320 absolviert Erstflug

17.08.2017 - Die erste A320, die in den Produktionshallen in Alabama gefertigt wurde, hat ihren Jungfernflug erfolgreich abgeschlossen. … weiter

Neuer 19-Sitzer aus Indonesien N219 startet in Bandung zum Erstflug

17.08.2017 - Das von PT Dirgantara Indonesia gebaute Mehrzweckflugzeug N219 begann am Mittwoch sein Flugtestprogramm. Der verzögerte Jungfernflug dauert knapp 30 Minuten. … weiter

Schlechte Halbjahreszahlen bei Hongkongs Flag-Carrier Cathay Pacific fliegt tief in die Verlustzone

17.08.2017 - Mit einem Halbjahresverlust von umgerechnet 200 Mio. Euro hat Cathay Pacific die niedrigsten Einnahmen pro Passagierkilometer seit 2009 verzeichnet. Besonders nachteilig wirkten sich zu teure … weiter

Bauantrag gestellt Bis 2020 Flugsteig G für Billigflieger in Frankfurt geplant

17.08.2017 - Die Fraport AG hat am Mittwoch den Bauantrag für die Errichtung des neuen Flugsteigs G eingereicht. Damit will man das Passagierwachstum, insbesondere im Low-Cost-Segment abdecken. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot