27.02.2015
FLUG REVUE

Druckluft mindert GeräuscheDLR kämpft gegen Triebwerkslärm

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt testet ein neues System, das mit Hilfe von Drucklufteinspeisung in ein Triebwerk den Lärm reduzieren soll.

dlr-triebwerkstests-beruhigungskammer-laerm

Auf dem Prüfstand in Köln erprobt das DLR ein neues Verfahren zur Lärmreduzierung bei Triebwerken. Hier sind der Lufteinlauf und die Mikrofone zu sehen. Foto und Copyright: DLR  

 

Die Forschungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) auf dem Gebiet der aktiven Lärmminderung bei Flugtriebwerken sind ein gutes Stück weiter. Auf dem Versuchsverdichterprüfstand beim Institut für Antriebstechnik in Köln konnte erstmals der Lärm mit Hilfe von gezielter Einspeisung von Druckluft reduziert werden. "Am Triebwerkseinlass entsteht der mit Abstand störendste Ton dort, wo sich der Hauptrotor mit hoher Geschwindigkeit vor einer fest installierten, weiteren Schaufelreihe, dem sogenannten Stator, dreht. Mit dem Druckluftverfahren ist es uns gelungen, die Lautstärke des besonders störenden Rotor-Stator-Tons für  kritische Abstrahlwinkel aus dem Triebwerk um bis zu zehn Dezibel zu senken. In der menschlichen Wahrnehmung  entspricht das etwa einer Halbierung der Lautstärke", sagt Prof. Dr. Lars Enghardt vom DLR-Institut für Antriebstechnik.

Mehrere mit Löchern versehene Ringe hinter dem Laufrad blasen gezielt Druckluft ein und erzeugen einen Gegenschall zum Lärm, der vom Luftstrom im Übergang von der Lauf- zur Leitscheibe erzeugt wird. Die Herausforderung besteht unter anderem darin, dass der auszuschaltende Ton nicht nur in einer Richtung leiser gemacht wird, sondern in alle Richtungen. Das Regelungssystem wurde von Airbus Group Innovations entwickelt. Bei den Tests wurde das Ultra-High-Bypass-Ratio-Rig (UHBR) wie ein Triebwerk beim Landeanflug mit niedrigen Drehzahlen betrieben. Ein Gerüst erlaubte die Anordnung von Mikrofonen an jede Position vor dem Triebwerkseinlauf.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Boeing 747-8F verliert zwei Bestellungen Nippon Cargo Airlines bestellt verbleibende Jumbos ab

27.03.2017 - Die japanische Frachtfluggesellschaft Nippon Cargo Airlines (NCA) hat ihre beiden verbliebenen Bestellungen für die Boeing 747-8F annulliert. Dies verlautete am Montag aus New Yorker Börsenkreisen. … weiter

Längster Dreamliner startet in Charleston Boeing kündigt Erstflug der 787-10 für den 31. März an

27.03.2017 - Am 31. März wird die erste Boeing 787-10 zum Erstflug abheben. Boeing will den Start im Internet übertragen. … weiter

Bombardier CSeries SWISS beginnt Flottenerneuerung in Genf

27.03.2017 - Mit Beginn des Sommerflugplans am 26. März wurde die erste Bombardier CS100 von Swiss in Genf stationiert. Im Mai erhält die Schweizer Airline ihre erste CS300. … weiter

Airbus A350-1000 Flugtestkampagne in Südamerika

27.03.2017 - Die A350-1000 musste sich auf hochgelegenen Flugplätzen und unter warmen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit beweisen. … weiter

Germanwings-Flug 4U9525 Zweiter Jahrestag des Absturzes

24.03.2017 - Vor zwei Jahren stürzte eine Germanwings-Maschine in den Französischen Seealpen ab. Alle 150 Flugzeuginsassen kamen ums Leben. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App