02.04.2014
FLUG REVUE

Montagezentrum für NiederdruckturbinenFünf Jahre MTU Aero Engines Polska

Vor fünf Jahren startete die MTU Aero Engines Polska im April 2009 in Rzeszów mit der Produktion erster Antriebskomponenten für das deutsche Triebwerksunternehmen. Die Zahl der Mitarbeitern stieg von 200 auf 500 Fachkräfte. Im Zuge des Ausbaus werden in Rzeszów bis 2020 rund 250 weitere Arbeitsplätze geschaffen.

mtu-aero-engines-polska-gebaeude

Hauptsitz von MTU Aero Engines Polska in Rzeszów. Foto und Copyright: MTU Aero Engines  

 

Zu den Aufgabenschwerpunkten der Tochtergesellschaft der MTU gehören neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten auch die Produktion von Komponenten, die  Modulmontage und die Teilereparatur. Im Zuge der Aufstockung des MTU-Anteils am V2500 wurden der MTU Aero Engines Polska zusätzliche Aufgaben in diesem Programm übertragen. Das polnische Werk übernimmt im Wesentlichen Verantwortung in den Bereichen Logistik, Beschaffung, Konstruktion und Qualitätssicherung. „Die Geschäftsentwicklung an unserem polnischen Standort hat unsere Erwartungen übertroffen. Das Werk spielt in unserer Sourcing-Strategie für Bauteile für unsere etablierten Triebwerksprogramme eine wichtige Rolle. Wir werden daher unsere Aktivitäten dort ausbauen, um den Hochlauf in unseren Programmen abzusichern. Ferner werden wir unsere F&E-Abteilung ausbauen und etwa 40 zusätzliche Entwicklungsingenieure einstellen,“ fasst Dr. Rainer Martens, Vorstand Technik, die Bedeutung des polnischen Werks aus Sicht der MTU-Gruppe zusammen. „Wir können stolz darauf sein, dass wir nach nur fünf Jahren so erfolgreich sind. Ohne den Einsatz und das hervorragende Teamwork der Mitarbeiter und die Unterstützung aus München wäre uns das nicht gelungen“, sagt Geschäftsführer Krzysztof Zuzak zum Anlass des fünften Firmen-Jubiläums.

Die MTU Aero Engines Polska wird um einen Erweiterungsbau mit 9.200 Quadratmetern ergänzt; die bebaute Fläche erhöht sich damit um 50 Prozent. Das Investitionsvolumen für den Ausbau liegt bei rund 40 Millionen Euro. Die Erweiterung ist, wie auch die neue Blisk-Fertigungshalle in München und die Logistikhalle in Hannover in 2013, Teil der Investitions- und Wachstumsstrategie der MTU. Damit werden die Voraussetzungen für den Produktions- und Volumenanstieg bei den Getriebefan-Programmen geschaffen. In den neuen Gebäuden werden darüber hinaus Arbeiten durchgeführt, die im Zusammenhang mit der Erhöhung des MTU-Anteils am A320-Antrieb V2500 anfallen. Außerdem wird die Niederdruckturbinen-Modulmontage ausgebaut und in Rzeszów gebündelt werden. Gestärkt werden sollen auch die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Polen. Mit dem Spatenstich im April 2014 soll die Produktion Ende 2014 starten und bis 2017 ihre volle Kapazität erreichen. Damit werden vor allem der Bedarf für den Hochlauf der Produktion der zivilen Triebwerksprogramme des Unternehmens abgedeckt.

Die MTU Aero Engines Polska entwickelt und fertigt die Niederdruckturbinen-Komponenten und Schaufeln für die Triebwerke GP7000, V2500, PW300 und PW500 sowie für LM6000-Industriegasturbinen. Ferner montiert sie die Niederdruckturbinen der Triebwerke V2500, PW300 und PW500. Ein weiteres Arbeitsfeld liegt bei der Reparatur von Triebwerksteilen, etwa Rohrleitungen und diversen anderen Anbauteilen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Getriebefan 2.0 Nachhaltige Triebwerke: MTU macht PW1000G-Familie effizienter

05.01.2017 - Noch sparsamer, leiser und emissionsärmer: Der Münchener Triebwerksbauer MTU Aero Engines hat neue Technologien für die PW1000G-Familie erprobt. … weiter

A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter

Exklusiv So will MTU den Getriebefan noch besser machen

14.10.2016 - Im Rahmen von Clean Sky verantwortet MTU Aero Engines einen von fünf Triebwerksdemonstratoren. Der Münchener Triebwerkshersteller gewährt www.flugrevue.de exklusive Einblicke in die erprobten … weiter

MTU Aero Engines Neues Verfahren zur Herstellung von Nickel-Blisks

04.10.2016 - Für den Getriebfan von Pratt & Whitney ist bei MTU in München die Serienfertigung von Hochdruckverdichter-Blisks nach einem neuen Verfahren angelaufen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App