18.03.2013
aero.de

GE Aviation bleibt Programmpartner der Boeing 777

GE Aviation baut das Triebwerk für die nächste Generation der Boeing 777, die 777X. Die US-Antriebsfirma ist mit dem GE90 bereits der alleinige Triebwerkslieferant der aktuellen 777-300ER und 777-200LR.

"Die Entscheidung, weiter mit GE zu arbeiten, ist mit Blick auf die Entwicklung, den Zeitplan und die Leistung des Flugzeugs der richtige Weg", sagte 777X-Programmchef Bob Feldman. Boeing will seinen neu aufgelegten Twin gegen Ende des Jahrzehnts auf den Markt bringen.

GE Aviation arbeitet bereits seit geraumer Zeit an einem Triebwerk für die neue 777X. Das als GE9X firmierende Konzept dient als Technologieträger für zwei Triebwerke in unterschiedlichen Schubklassen.

Für das 2019 erwartete EIS der 777-9X soll ein Antrieb mit knapp 100.000 Pfund Schub entwickelt werden. Wenn Boeing eine kleinere 777-8X nachschiebt würde dieses Flugzeug wohl mit einem GE9X mit knapp 90.000 Pfund Leistung abheben. Beide Triebwerke sollen damit weniger Maximalleistung erreichen als das aktuelle GE90-115B mit seinen 115.000 Pfund Schubkraft.

Dafür soll das GE9X aber einen Verbrauchsvorteil von zehn Prozent bieten. Durch den Einsatz von Verbundwerkstoffen will GE den Antrieb zudem leichter machen. Der Bläserdurchmesser liegt bei 3,35 Metern. Sowohl in der Turbine als auch in der Brennkammer wollen die Ingenieure keramische Verbundwerkstoffe anwenden.

Boeing wird das 777X-Programm voraussichtlich in den nächsten Wochen auf den Weg bringen. Die nächsten Schritte seinen die Angebotsfreigabe (ATO) durch das Management und schließlich der formelle Programmstart, teilte Boeing am vergangenen Freitag mit. Der neue Twin soll auf über 400 Sitze wachsen und ist Boeings Antwort auf den Airbus A350-1000.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg / flugrevue.de / PH


Weitere interessante Inhalte
US-Riese investiert am Standort Europa Boeing baut Komponenten-Werk in England

27.02.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing will im britischen South Yorkshire Flugzeugkomponenten bauen, darunter Stellmotoren für die Flugzeugprogramme 737 und 777. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

20 Boeing 777-9 und 19 Boeing 787-10 Singapore Airlines wird neuer 777X-Kunde

09.02.2017 - Singapore Airlines hat am Donnerstag seine Kaufabsicht für 20 Boeing 777-9 und 19 weitere 787-10 bekannt gegeben. … weiter

Zweite Triebwerksstörung einer 777 im LH-Konzern Boeing 777 von Austrian landet nach Triebwerksausfall zwischen

06.02.2017 - Eine Boeing 777 von Austrian Airlines auf dem Weg von Bangkok nach Wien landete am Montag nach einem Triebwerksausfall unbeschadet in Istanbul zwischen. Es ist bereits der zweite Triebwerksausfall an … weiter

US-Sportfinale im Flug sehen Turkish Airlines überträgt "Super Bowl"

31.01.2017 - Am 5. Februar überträgt Turkish Airlines das amerikanische NFL-Finale "Super Bowl" live an Bord ihrer Flugzeuge mit Internet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App