06.05.2014
FLUG REVUE

PW1500G in BerlinILA-Premiere: MTU zeigt Getriebefan der CSeries

MTU Aero Engines zeigt auf der ILA Berlin Air Show 2014 mit dem Pratt & Whitney PW1524G erstmals einen kompletten Getriebefan. Das Triebwerk kommt an der CSeries von Bombardier zum Einsatz.

3-PW1524G (jpg)

Das PW1524G bei Flugtests an der Boeing 747 von Pratt & Whitney. Foto und Copyright: Pratt & Whitney  

 

Das PW1524G stammt von Pratt & Whitney und kommt als Leihgabe nach Berlin. Bei diesem Getriebefan der Bombardier CSeries ist MTU Aero Engines unter anderem für die Hälfte des Hochdruckverdichters und die schnelllaufende Niederdruckturbine verantwortlich. Letztere zeichnet sich durch hohe Drehzahl und hohe strukturmechanische Belastbarkeit bei niedrigem Gewicht aus. Damit soll sie einen hohen Wirkungsgrad des Triebwerks und einen effizienteren Treibstoffverbrauch erreichen. Ein Exemplar wird am MTU-Stand in der Halle 2 (Nr. 2301) zu sehen sein.

Weitere MTU-Ausstellungshöhepunkte auf der diesjährigen ILA sind neben dem GTF drei weitere komplette Triebwerke: Zu sehen sind die militärischen Kraftpakete EJ200 für den Eurofighter, das GE38 des schweren Transporthubschraubers CH-53K sowie ein TP400-D6. Das TP400-D6 ist die stärkste Propellerturbine der westlichen Welt und treibt den neuen Airbus Militärtransporter A400M an. Darüber hinaus gibt das deutsche Triebwerksunternehmen einen Überblick über sein Komponentenportfolio sowie seine Instandhaltungsaktivitäten. Präsentiert wird unter anderem ein komplettes Turbinenzwischengehäuse des GE-Triebwerks GEnx für den Boeing 787 Dreamliner und die Boeing 747-8. Die MTU Maintenance präsentiert verschiedene Hightech-Reparaturverfahren. Wie Hochdruckverdichter von morgen aussehen können, demonstriert das Exponat eines Kompressors mit aktiver Spaltkontrolle. Als Gäste der MTU präsentieren Zukunftsforscher des Münchner Luftverkehr-Think-Tanks „Bauhaus Luftfahrt“ auf dem Stand in der Halle 2 unter anderem die Konzeptstudie eines sogenannten ‚Propulsive Fuselage‘. Sie veranschaulicht einen Ansatz zur intelligenten Integration eines umlaufenden Fans in den Flugzeugrumpf, dessen Widerstand durch die Absaugung der Grenzschicht in der Folge signifikant reduziert werden kann.

Die MTU ist auf der diesjährigen ILA nicht nur mit ihrem rund 250 Quadratmeter großen Stand präsent, sondern engagiert sich mit Ausstellungsobjekten und Experten auch an den Ständen des Bundeswirtschaftsministeriums und des Nachbarlandes Polen sowie vom 20 bis 22. Mai im International Suppliers Center (ISC). Im Einsatzpavillon der Bundeswehr zeigt die MTU ein RB199-Schnittmodell sowie den Tiger-Antrieb MTR390.  Die  Luftfahrt-Jobbörse im ILA CareerCenter findet in diesem Jahr am 23. und 24 Mai in der Halle 5 statt - hier ist die MTU mit einem Stand vertreten.



Weitere interessante Inhalte
Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter

Geld von der kanadischen Regierung Bombardier erhält Millionenkredit

08.02.2017 - Der finanziell angeschlagene Flugzeughersteller bekommt eine kräftige Finanzspritze vom kanadischen Staat, allerdings weniger als erhofft. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App