11.09.2014
FLUG REVUE

Triebwerksbrand und fehlerhaftes Titan-MaterialLieferungen des F135-Antriebs für die F-35 laufen wieder

Nach dem Triebwerksbrand eines F135 in einer Lockheed Martin F-35 Lightning II und Problemen mit einem Zulieferer war die Lieferung der Antriebe von Pratt & Whitney seitens des US-Verteidigungsministeriums unterbrochen worden. Nun geht die Lieferung weiter.

F135 Tests Indoor-Prüfstand

Das F135 im Test bei Pratt & Whitney. Foto und Copyright: Pratt & Whitney  

 

Die Endmontagelinie der Lockheed Martin F-35 Lightning II erhält wieder Triebwerke, und zwar aus dem Produktionslos LRIP 6 (Low-rate initial production). Nach einem Brand und Problemen mit einem Zulieferer war die Lieferung vorübergehend eingestellt worden. Aufgrund fehlerhafter Dokumentation einer US-Firma aus Massachusetts konnte die Herkunft von Titan-Rohmaterial nicht nachvollzogen werden. Daher verweigerte Pratt & Whitney die Annahme von Teilen, die aus dem Material des Zulieferers stammen und beendete die Zusammenarbeit. Ein Gerichtsverfahren läuft bereits.

Knapp einen Monat später, am 23. Juni 2014 rollte eine F-35A der US Air Force in Eglin, Florda, zum Start, als das F135-Triebwerk von Pratt & Whitney Feuer fing. Wie sich herausstellte, rieb die dritte Blisk-Stufe des Niederdruckverdichters zu stark gegen die Gehäuseverkleidung, was zu großer Hitze und schließlich zum Versagen der gesamten Sektion führte. Noch läuft die genaue Untersuchung, ob es sich um einen Konstruktionsfehler oder ein Fertigungsproblem handelt. Pratt & Whitney arbeitet bereits an einer möglichen Lösung, die in diesem Monat getestet werden soll. Die nun ausgelieferten Triebwerke entsprechen noch dem alten Standard und sollen später nachgerüstet werden.



Weitere interessante Inhalte
Luke AFB Erster Japaner fliegt F-35A

14.02.2017 - Beim F-35-Ausbildungszentrum auf der Luke AFB hat der erste japanische Pilot seinen ersten Flug auf der Lightning II absolviert. … weiter

Neuer Auftrag für 90 Flugzeuge F-35 werden sieben Prozent billiger

04.02.2017 - Das Pentagon und Lockheed Martin haben eine „Grundsatzvereinbarung“ über die Konditionen des zehnten Vorserienloses der F-35 Lightning II erzielt. Die Stückpreise sinken um etwa 7,3 Prozent. … weiter

Übung in Nellis AFB F-35A erstmals bei Red Flag

25.01.2017 - Die US Air Force hat ihren neuesten Kampfjet von der Basis in Hill erstmals zur Red-Flag-Übung in Nellis geschickt. Auch F-22A Raptors sind dabei. … weiter

Tests auf der USS „America“ F-35-Programm: Trump twittert und macht Druck

13.01.2017 - Während die Tests der F-35 Lightning II mit Hochdruck weitergehen, gerät das Programm durch einen Tweet des künftigen US-Präsidenten unter Druck. … weiter

Lockheed Martin 200. F-35 ausgeliefert

12.01.2017 - Die erste Lieferung des neuen Jahres war gleichzeitig die 200. F-35 aus der Serienproduktion, die an einen Kunden ging. Bei der AX-2 handelte es sich um die zweite Maschine für Japan. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App