05.04.2015
Erschienen in: 12/ 2011 FLUG REVUE

Testen in der WildnisEntwicklung der Triebwerke von Pratt & Whitney

Alligatoren, Reiher, Libellen: Mitten in der typischen Sumpflandschaft Floridas testet Pratt & Whitney die modernsten Triebwerke wie die Getriebefans oder den Antrieb des Joint Strike Fighters. Pro Jahr werden bis zu 4000 Teststunden absolviert. Wir haben uns vor Ort umgesehen.

Laut brummend bewegt sich das Gefährt um das turmartige Gebilde. An dessen oberem Ende installieren Techniker gerade den neuen Stolz von Pratt & Whitney: ein für die CSeries von Bombardier vorgesehener PW1524G-Antrieb. Im Testbetrieb dürfte der Getriebefan zeitweilig nur wenig lauter sein als der Aufsitzrasenmäher, der das Prüfstandgelände während einer Versuchspause umkreist. „Ist das Triebwerk im Leerlauf, kann man trotzdem noch daneben sein Funktelefon benutzen. Selbst bei vollem Startschub konnten wir auf dem Gras neben dem Teststand stehen, ohne Gehörschutz tragen zu müssen“, sagt Michael O’Neill, Site Manager des Florida Test Center von Pratt & Whitney.

Noch ist die rote Lampe auf der Spitze des Teststands, die anzeigt, dass ein Triebwerk laufbereit ist, aus. Sie wird gleich aufleuchten, wenn die Versuchsmannschaft die Treibstoffversorgung überprüft. Das Kerosin für die Prüfstände kommt über Leitungen von der sogenannten „Fuel Farm“, die ein Fassungsvermögen von mehr als sieben Millionen Litern (meist JP-8, aber auch verschiedene Bio-Gemische wurden schon getestet) besitzt.


WEITER ZU SEITE 2: Lärmmessung

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |     


Weitere interessante Inhalte
A320neo-Triebwerk PW1100G-JM MTU weiht Serienmontage ein

21.10.2016 - Das deutsche Triebwerksunternehmen hat eine von weltweit drei Endmontagelinien des A320neo-Triebwerks PW1100G-JM am Hauptstandort in München aufgebaut. Am Donnerstag wurde die neue Produktionsstätte … weiter

Exklusiv So will MTU den Getriebefan noch besser machen

14.10.2016 - Im Rahmen von Clean Sky verantwortet MTU Aero Engines einen von fünf Triebwerksdemonstratoren. Der Münchener Triebwerkshersteller gewährt www.flugrevue.de exklusive Einblicke in die erprobten … weiter

MTU Aero Engines Neues Verfahren zur Herstellung von Nickel-Blisks

04.10.2016 - Für den Getriebfan von Pratt & Whitney ist bei MTU in München die Serienfertigung von Hochdruckverdichter-Blisks nach einem neuen Verfahren angelaufen. … weiter

Pratt & Whitney Nur 150 statt 200 Getriebefans dieses Jahr

21.09.2016 - Der US-amerikanische Triebwerkshersteller kämpft beim Hochlauf der PW1000G-Serie mit Problemen. Auch im nächsten Jahr werden vermutlich weniger Motoren ausgeliefert wie geplant. … weiter

Lufthansa Technik und MTU Joint Venture zur Getriebefan-Instandhaltung?

20.09.2016 - Lufthansa Technik und MTU denken über ein Gemeinschaftsunternehmen zur Instandhaltung der PW1000G-Serie nach. Erste Entscheidungen werden zum Jahresende erwartet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App