27.01.2017
FLUG REVUE

PW1000G für A320neo und CSeriesPratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden an Kunden übergeben.

PW1100G-JM Produktion Juni 2016

Pratt & Whitney baut die Getriebefans in Middletown und in West Palm Beach (Foto: Pratt & Whitney).  

 

Die Getriebefan-Familie PW1000G bereitet Pratt & Whitney weiter Kopfzerbrechen. Wegen Probleme mit Bauteilen konnten 2016 nur 138 der neuen Triebwerke ausgeliefert werden. Das teilte der Mutterkonzern United Technologies am Mittwoch mit. Ursprünglich waren 200 geplant, diese Zahl korrigierte United Technologies aber aufgrund von Schwierigkeiten unter anderem bei der Produktion der Bläserschaufeln im September 2016 auf 150. 

"Der Hochlauf eines neuen Triebwerksprogramms ist immer eine Herausforderung", so Greg Hayes, CEO von United Technologies. 2017 will Pratt & Whitney allerdings aufholen: Geplant ist die Auslieferung von 350 bis 400 Triebwerken.

Doch nicht nur bei der Produktion hinkt der Triebwerkshersteller noch hinterher, auch was die Lebensdauer der bereits in Dienst gestellten Getriebefans angeht, gibt es Schwierigkeiten. Es habe sich gezeigt, dass die Brennkammer-Auskleidung unter rauen Bedingungen (Hitze, Staub), nicht die erwartete Haltbarkeit aufweise. Zudem gab es vorzeitige Ausfälle von Öl- und Kohlenstoff-Dichtungen. Für beide Teile gibt es ein Redesign, das im Lauf des Jahres eingeführt werden soll. "Das ist ärgerlich für die Airlines, aber wir sehen das als typisch für die Einführung eines neuen Triebwerks", sagte Hayes.

Der erste Getriebefan wurde Anfang 2016 an einer A320neo von Lufthansa in Dienst gestellt. Bislang fliegen nach Angaben von Pratt & Whitney 46 Flugzeuge  mit den neuen Triebwerken vom Typ PW1100G-JM (A320neo) und PW1500G (Bombardier CSeries).




Weitere interessante Inhalte
Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

Order im Wert von fast 36 Milliarden US-Dollar CFM verbucht 2016 mehr als 2600 Bestellungen

15.02.2017 - Die Auftragsbücher des amerikanisch-französischen Konsortiums CFM International haben sich im vergangenen Jahr gefüllt, vor allem das neue LEAP-Triebwerk ist gefragt. Doch auch der Klassiker CFM56 … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App